1 Woche Urlaub Ostsee

Eine Woche Urlaub Ostsee

Erkunden Sie die Orte und die vielfältige Landschaft der Ostseeküste in einer Woche Urlaub an der Ostseeküste oder einer Woche Urlaub an der Ostsee. Wohn-/Esszimmer, großes Bad, eig. Terrasse, strandnah, ruhig, Nichtraucherhaus, W-Lan, Brötchenservice. ab 484,- ?.

In der Woche vom Juli (20.07. Mieten Sie Ihr perfektes Ferienhaus hier an der Ostsee. Konfitüre und wird auf Wochen- und Bauernmärkten verkauft. Es wird ein Ostsee-Hotel-Gutschein im Wert von 300,- Euro für einen Ostseeferienaufenthalt Ihrer Wahl verlost.

Einwöchiger Urlaub im hohen Nordosten - Nordsee oder Ostsee

Hallo, ich weiß, dass es sehr schwer ist, eine gute Wahl zu treffen, denn es gibt so viele herrliche Plätze, Badeorte, und Freizeitaktivitäten an Nord- und Ostsee. Deshalb meine ganz besondere Empfehlung: die Probistei! Die herrliche Naturlandschaft befindet sich (nord)östlich von Kiel und hat viel zu tun. Herrliche Südseestrände, Radwege am Damm, kleine Fischerdörfer mit sehr gut funktionierenden (Fisch-)Restaurants.

Kiel ist mit dem PKW in 20 Min. zu erreichen. oder über den folgenden Link zum Osseehotel Holm, wo Sie auch viele Landschaftsimpressionen gewinnen können! Ich war von dieser Region so begeistert, dass ich vor einigen Monaten noch ein Ferienhaus kaufte.

Eine Woche Mee(h)r Urlaub an der Ostsee!

Mit dem Auto oder der direkten Anbindung an die öffentliche Verkehrsmittel sind Sie in wenigen Minuten in der City von Rostock und am weissen Strand des Baltischen Meerbades Waremünde. Erleben Sie die Vielfältigkeit unseres Gebäudes, die Anziehungskraft der Ostsee und die Gastfreundschaft der traditionsreichen Hansestadt Rostock. Die Jugendherberge liegt in unmittelbarer Nähe. In den Ferien oder nach dem Arbeitsalltag können Sie sich bei uns entspannen.

Saunalandschaft, Sonnenterrasse, Fitnessraum sowie eine Massage- und Schönheitsabteilung, in der Sie sich nach Belieben erholen können, sind vorhanden. Genügend Parkmöglichkeiten unmittelbar am Haus, WLAN-Internetanschluss und Saunanutzung sind für unsere Besucher kostenlos!

Ferienwohnungen, - Appartements - Sonderangebote

Auf dieser Seite findest du immer tausend verschiedene topaktuelle Urlaubsangebote mit fantastischen Ferienwohnungen und Appartements. Bei den vielen kommerziellen aber auch persönlichen Ansagen sind in den unterschiedlichsten Gebieten interessante und vorteilhafte Offerten an Urlaubsdomizilen zu haben. Wenn Sie statt dessen auch Ferienwohnungen, -wohnungen oder dergleichen offerieren wollen, dann wird im Nu eine Werbung geschaltet.

Mit Hilfe der Suchfunktion können Sie die Suche auf einzelne Bereiche einschränken und durch die verschiedenen Treffer blättern. Zusätzlich können die Recherchenergebnisse nach Preisen oder Datumsangaben geordnet werden, so dass die billigsten und neuesten Offerten direkt auffindbar sind.

Verschenken Sie 177753: Eine Woche Mee(h)r Urlaub an der Ostsee!

Sofern wir als Veranstalter auftreten, gilt ergänzend zu den Rechtsvorschriften der 651a ff. BGB folgendes: Sie werden vor Vertragsabschluss über diese Bedingungen unterrichtet und akzeptieren diese mit Ihrer Buchen. Er gilt für alle Pauschalangebote der Firma superurlaub. Die Superurlaub Gesellschaft mbH, im Folgenden "Reiseveranstalter" genannt. Mit der Reservierung stimmt der Auftraggeber der ausschließlich persönlichen Verwendung zu.

Mit Ihrer Reisebuchung geben Sie dem Veranstalter den verbindlichen Vertragsabschluss bekannt. Die vertraglichen Verpflichtungen der von ihm gebuchten Personen sind wie ihre eigenen zu erfüllen, soweit sie diese Verpflichtungen durch besondere und besondere Erklärungen erlangt haben. Der Auftraggeber ist beim Erwerb eines Hotelgutscheins lediglich dazu angehalten, alle ihm übergebenen Urkunden und Aufzeichnungen an den Empfänger weiterzugeben.

Für Auskunftsversäumnisse kann der Veranstalter nicht verantwortlich gemacht werden. Weichen die Bestätigungen von Ihrer Registrierung ab, ist der Veranstalter 10 Tage lang an das neue Leistungsangebot bindet. Aus diesem neuen Leistungsangebot wird der Auftrag geschlossen, sofern der Veranstalter auf die Änderungen in Bezug auf das neue Leistungsangebot hinweist und seine vertraglichen Informationsverpflichtungen nachkommt und der Auftraggeber dem Dienstleister gegenüber innerhalb der verbindlichen Frist durch Eilerklärung oder Vorauszahlung die Abnahme erklärt. In diesem Fall wird der Auftragnehmer verpflichtet, den Auftrag zu erfüllen.

Die vorvertragliche Information des Reiseveranstalters über die wesentlichen Merkmale der Reiseleistung, den Reisepreis und alle Nebenkosten, die Zahlungsweise, die Mindestteilnehmerzahl und die Stornogebühren (gemäß Artikel 250 3 Nr. 1, 3 bis 5 und 7 EGBGB) wird nur dann nicht Teil des Reisevertrags, wenn dies zwischen den Vertragsparteien ausdrÃ?

Die Reiseveranstalterin ist ermächtigt, durch Übersendung einer Sicherheitserklärung Vorauszahlungen zu verlangen, wenn dies für die Disposition und Leistungserbringung in der Hauptsaison (z.B. Silvester) erforderlich ist. Der Veranstalter hat zur Sicherung der Kundengelder eine Insolvenzsicherung mitversichert. Wenden Sie sich in diesem Falle an den Veranstalter. Bei Nichteinhaltung oder Nichtzahlung fälliger oder nicht vollständiger Zahlung und auch nach erfolgloser Abmahnung mit Nachfrist kann der Veranstalter vom betreffenden Reisevertrag absehen, es sei denn, es liegt zu diesem Zeitpunkt bereits ein wesentlicher Reisefehler vor.

Tritt der Veranstalter gemäß vorstehendem Satz vom Spielvertrag zurück, kann der Veranstalter als Vergütung nach den Vorschriften des Hotelpartners/Dienstleisters Stornogebühren nachfragen. Sollten Sie trotz fälliger Zahlung nicht zahlen, so ist der Veranstalter auch bei der zweiten Abmahnung zur Berechnung einer pauschalen Mahngebühr von 20,00 Euro ermächtigt. Im Falle falscher Altersangabe ist der Veranstalter befugt, die daraus resultierenden Abweichungen zum richtigen Tourpreis zuzüglich einer Bearbeitungspauschale von ? 20,00 danach in Rechnung zu stellen.

Es ist zu berücksichtigen, dass innerhalb einer Unterkunftseinheit nur gleiche Cateringleistungen angeboten werden können. 4.1. 2 Der Veranstalter ist berechtigt, eine angemessene Bearbeitungspauschale pro Kopf zu erheben, zuzüglich der zusätzlichen Kosten für die von den Reiseteilnehmern angeforderten Hoteltransfers. Wenn Sie sich an Ihrem Urlaubsziel längere Zeit aufhalten möchten, wenden Sie sich am besten so früh wie möglich an den Veranstalter.

Der Veranstalter kann die Dienstleistungsbeschreibungen vor Vertragsabschluss durch den Reisenden ändern, worüber der Reiseteilnehmer natürlich vor der Reservierung unterrichtet wird. Umbauten an wesentlichen Reisedienstleistungen in Bezug auf den vertraglich festgelegten Leistungsinhalt des Vertrages, die nach Vertragsabschluss und vor Reiseantritt erforderlich werden und die vom Veranstalter nicht wider Treu und Glauben veranlasst wurden, sind nur zulässig, soweit sie nicht wesentlich sind und das Gesamtbild der bestellten Reiseroute nicht stören.

Der Veranstalter ist dazu angehalten, den Reisenden über Änderungen der Leistungen auf einem permanenten Speichermedium sofort nach Bekanntwerden des Änderungsgrundes zu unterrichten. Bei Bedarf wird er dem Käufer eine kostenlose Umbuchung oder eine kostenlose Auszahlung einräumen. Bei wesentlicher Veränderung einer bedeutsamen Eigenart der Reisedienstleistung oder bei Abweichungen von den in den Reisevertrag eingegangenen Sonderwünschen des Auftraggebers ist der Auftraggeber nach seiner Wahl entweder zur Annahme der Abänderung oder zum kostenlosen Widerruf des Reisevertrages oder zur Forderung der Beteiligung an einer Ersatztour innerhalb einer vom Auftraggeber bei Bekanntgabe der Än-derung vom Auftragnehmer zu setzenden überschaubaren Fris-traum.

Dem Kunden bleibt es überlassen, auf die Benachrichtigung des Veranstalters zu antworten oder nicht. Stellt sich der Reisende gegenüber dem Veranstalter, so kann er entweder der Auftragsänderung zustimmen, von ihm die Beteiligung an einer Ersatz- Reise fordern, wenn diese ihm geboten wurde, oder kostenlos vom Reisevertrag zurücktreten. In diesem Fall ist die Rücktrittserklärung nicht erforderlich. Handelt der Auftraggeber nicht oder nicht innerhalb der festgesetzten Zeit, so wird die angekündigte Veränderung als genehmigt angesehen.

Darauf ist der Auftraggeber in der Deklaration gemäß Abschnitt 5.3 deutlich, verständlich und hervorgehoben zuweisen. Hätte der Veranstalter niedrigere Aufwendungen für die Ausführung der veränderten Tour oder Ersatztour mit gleicher Qualität, ist die Differenz gemäß 651m Abs. 2 BGB an den Auftraggeber zu ersetzen. Der Reisende kann vor Reiseantritt vom Reisevertrag bis zum Ende der Reiseperiode schriftlich kündigen.

Die Rücktrittserklärung ist dem Veranstalter gegenüber zu erteilen. Es wird dem Reisenden geraten, den Widerruf auf einem permanenten Datenträger/Email/Fax an den Veranstalter zu richten. Maßgeblich ist das Datum des Eingangs beim Veranstalter. Tritt der Reisende vor Reiseantritt zurück oder beginnt die Fahrt nicht, so erlischt der Leistungsanspruch des Reiseveranstalters auf den Reisepreis. In diesem Fall ist der Reisende verpflichtet, den Reiseantrag zu stellen.

Vielmehr kann der Veranstalter eine angemessene Entschädigung geltend machen, sofern die Stornierung nicht von ihm verschuldet ist oder keine besonderen Ereignisse am oder in der unmittelbaren Umgebung des Reiseziels eintreten, die die Leistung des Pakets wesentlich beeinflussen; unumgängliche und außergewöhnliche Ereignisse sind, wenn sie nicht unter der Herrschaft des Veranstalters stehen und ihre Auswirkungen auch dann nicht hätten vermieden werden können, wenn alle angemessenen Maßnahmen ergriffen worden wären.

Diese bemessen sich nach dem Gesamtreisepreis vermindert um den Wert der vom Veranstalter eingesparten Kosten und vermindert um das, was er durch die andere Nutzung der Reisedienstleistungen erlangt. In den folgenden Pauschalpreisen wird auch der Zeitabschnitt zwischen der Erklärung des Rücktritts und dem Beginn der Reise berücksichtigt. Diese sind vom Veranstalter auf Wunsch des Auftraggebers zu unterbreiten. Sie haben auch die Möglichkeit, nachzuweisen, dass die dem Veranstalter zustehenden Honorare deutlich niedriger sind als die vom Veranstalter verlangte pauschale Entschädigung.

Der Veranstalter ist berechtigt, anstelle der vorgenannten Fallpauschalen eine erhöhte, individuelle Vergütung zu verlangen, wenn der Veranstalter nachweisen kann, dass ihm deutlich mehr Aufwand als die jeweilige Fallpauschale entstanden ist. Die Reiseveranstalterin ist in diesem Falle zur Quantifizierung und Begründung der geforderten Vergütung unter Einbeziehung der eingesparten Kosten und einer sonstigen Nutzung der Reisedienstleistungen beizutragen.

Bei einer Stornierung ist der Veranstalter zur Erstattung des gesamten oder eines Teils des Tourpreises als Folge einer Stornierung des Vertrages angehalten, die Zahlung hat sofort, in jedem Falle aber innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Stornierungserklärung zu erfolgen. Ihr Recht, innerhalb einer vertretbaren Zeit vor Reiseantritt einen Ersatzmitwirkenden durch Anmeldung auf einem permanenten Speichermedium (siehe nachstehender Absatz 7. 2) zu benennen, wird durch die oben genannten Voraussetzungen nicht berührt.

Sie ist in jedem Falle fristgerecht, wenn sie dem Veranstalter spätestens sieben Tage vor Reiseantritt zugehen. Auf Ihr Verlangen wird der Veranstalter die bestätigte Reservierung (Umbuchung) im Rahmen des Machbaren ändern. Im Falle einer Veränderung der Unterbringung ( "Änderungen innerhalb der bestellten Unterkunft") oder des Reisedatums wird der Reisedienstleistungspreis für die geänderte Leistung vollständig auf der Grundlage der dann gültigen Tarife und Konditionen umgerechnet.

Im Falle einer Veränderung innerhalb der angemeldeten Unterkünfte ( "Wechsel der Unterkunftskategorie, Art der Verpflegung oder Belegung des angemeldeten Zimmers") wird der Tarif für die geänderte Leistung auf der Grundlage der zuvor der Anmeldung zugrunde gelegten Tarife und Konditionen nachberechnet. Zwei Jahre vor Reiseantritt kann der Reiseteilnehmer auf einem permanenten Speichermedium mitteilen, dass ein Dritter seine Rechte und Verpflichtungen aus dem Reiseantrag einhält.

Die Reiseleitung ist dazu angehalten, alle ihr übergebenen Urkunden und Aufzeichnungen an den Dritten weiterzugeben. Für Auskunftsversäumnisse kann der Veranstalter nicht verantwortlich gemacht werden. Sie ist in jedem Falle fristgerecht, wenn sie dem Veranstalter mindestens sieben Tage vor Reiseantritt zugehen. Die Reiseveranstalterin kann dem Zutritt des Dritten anstelle des Reiseteilnehmers Widerspruch einlegen, wenn der Dritte die vertraglichen Reiseanforderungen nicht erfuellt.

Ersetzt ein Dritter den registrierten Teilnehmer, so ist der Veranstalter mit einer Pauschale von 20,- für die ihm durch die Beteiligung der vertretenen Person entstandenen Verarbeitungskosten betraut. Die Reiseveranstalterin hat dem Reiseteilnehmer den Betrag der durch das Entstehen des Dritten entstandenen zusätzlichen Aufwendungen nachzuweisen. Es steht dem Reiseteilnehmer frei, nicht entstandene oder mit dem Entstehen des Dritten deutlich niedrigere Aufwendungen nachzuweisen.

Die Reiseveranstalterin rät, eine Reiserücktrittsversicherung und eine Reiseversicherung zur Abdeckung der Kosten der Rückführung bei Unfällen oder Krankheiten abzuschließen. 10. Der Veranstalter kann den Spielvertrag fristlos beenden, wenn der Veranstalter die Tour trotz entsprechender Warnung des Reiseveranstalters nachlässt. Dem Veranstalter bleibt jedoch der Recht auf den Tourpreis vorbehalten.

Allerdings muss sich der Veranstalter den Betrag der ersparten Ausgaben sowie die Vergünstigungen, die durch eine andere Inanspruchnahme nicht in Anspruch genommener Dienste erzielt werden, einschließlich etwaiger Rückerstattungen durch die Leistungserbringer, gutgeschrieben werden. Die Reiseveranstalterin kann bis zu 5 Woche vor Reisebeginn (Erhalt durch den Reisenden) von der Reisetätigkeit absteigen, wenn die in der entsprechenden Servicebeschreibung oder den Vorvertragsinformationen angegebene Mindestzahl von Teilnehmern sowie in der Reisebestätigung nicht erreicht wird.

Natürlich wird Sie der Veranstalter informieren, wenn sich zu einem späteren Termin herausstellt, dass die minimale Teilnehmerzahl nicht erreichbar ist. Der Reisende ist verpflichtet, die Widerrufserklärung umgehend an den Reiseleiter weiterzuleiten. Die Reiseveranstalterin kann vor Reiseantritt vom Reisevertrag zurücktreten, wenn sie aufgrund unvermeidlicher, außerordentlicher Ereignisse an der Vertragserfüllung verhindert ist; in diesem Falle muss sie ihren Widerruf unmittelbar nach Kenntnisnahme des Rücktrittsgrundes erklären. Dabei ist sie verpflichtet, den Reisevertrag zu kündigen.

Kündigt der Veranstalter vom Reisevertrag, so hat er seinen Ansprüche auf den vertraglich festgelegten Tourpreis verloren. Wird eine Reisedienstleistung nicht oder nicht fehlerfrei erbracht, so kann der Reiseteilnehmer Nacherfüllung nachfragen. Zunächst ist der Fehler dem Hotelpartner/Dienstleister oder dem Veranstalter gegenüber sofort (verspätet. Innerhalb von 24 Stunden) zu rügen.

Die Reiseveranstalterin kann die Abhilfemaßnahme ablehnen, wenn sie nicht möglich ist oder unverhältnismäßige Aufwendungen verursacht. Soweit der Hotelpartner/Dienstleister oder Veranstalter die Situation infolge einer fahrlässigen Versäumnis der Mängelrüge nicht beheben kann, kann der Reiseteilnehmer weder Ansprüche auf Preisminderung gemäß 651m noch auf Schadensersatz gemäß 651n geltend machen. In diesem Fall ist die Geltendmachung von Ansprüchen aus der Mängelrüge ausgeschlossen. Werden Pauschalreisen durch mangelnde Reisetätigkeit wesentlich erschwert und behebt der Veranstalter die Situation nicht innerhalb einer vertretbaren Zeit, kann der Reiseteilnehmer den Reisevertrag aus eigenem und aus Gründen der Beweissicherung - in schriftlicher Form auflösen.

Die Festlegung einer Abhilfefrist ist nur dann nicht erforderlich, wenn die Abhilfemaßnahme vom Veranstalter abgelehnt wird oder wenn die unverzügliche Abhilfemaßnahme erforderlich ist. Bei nachträglicher Kündigung des Vertrages hat der Fahrgast das Recht auf Rückgabe der Beförderungen, sofern der Auftrag die Beförderungen umfasst. Der Veranstalter ist dem Veranstalter nur den Teil des Tourpreises schuldig, der auf die zur Durchführung der Reise in Anspruch genommene oder noch zu erbringende Leistung entfällt.

Im Falle eines Mangels kann der Reiseteilnehmer ohne Beeinträchtigung der Reisepreisreduktion (Minderung) oder der Beendigung Schadensersatz geltend machen, es sei denn, der Mangel ist ein Verschulden des Reiseteilnehmers, ein Verschulden eines Dritten, der weder der Leistungsträger noch anderweitig an der Bereitstellung der im Reisepauschalvertrag enthaltenen Reisedienstleistungen beteiligt ist und für den Reiseanbieter nicht voraussehbar oder unvermeidbar war oder durch unvermeidliche, aussergewöhnliche Ereignisse entstanden ist.

Für nicht körperlich bedingte Unfallschäden ist die Haftpflicht des Veranstalters auf das Dreifache des Tourpreises begrenzt, soweit ein Sachschaden des Reiseteilnehmers nicht vorsätzlich verursacht wird. Bei allen gegen den Veranstalter gerichteten Schadenersatzansprüchen aus rechtswidrigen Handlungen, die nicht auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln beruht, ist die Sachschadenhaftung auf die dreimalige Hoehe des Tourpreises begrenzt.

Die Haftungsbeschränkungen beziehen sich auf jeden einzelnen Reiseteilnehmer und jede Teilstrecke. Der Veranstalter ist nicht haftbar für Betriebsstörungen, Personen- und Vermögensschäden im Rahmen von Dienstleistungen, die nur als Fremdleistung vermittelte werden (z.B. Exkursionen, Sportevents, Theaterbesuche, Messen, Transportleistungen zum und vom beworbenen Abgangs- und Bestimmungsort), wenn diese Dienstleistungen unter Nennung des Vermittlungsvertragspartners als Fremdleistung explizit und unmissverständlich bezeichnet sind, so dass sie nicht Teil der Reisepauschalreise sind, die der Reisende erkennen kann.

Der Schadenersatzanspruch gegen den Veranstalter ist insofern eingeschränkt oder ausgeschlossen, als ein Schadenersatzanspruch gegen den Leistungserbringer nur unter gewissen Bedingungen oder Einschränkungen oder unter gewissen Bedingungen auf der Grundlage von internationalen Übereinkünften oder gesetzlichen Bestimmungen, die auf solchen Übereinkünften beruhen und für die von einem Leistungserbringer zu erbringende Leistung gelten, ausgeübt werden kann.

Bei Unfällen, die sich bei Sportereignissen und anderen Urlaubsaktivitäten ereignen, haften die Tourveranstalter nur, wenn sie ein schuldhaftes Verhalten aufweisen. Die Reiseveranstalterin rät, eine Unfall-Versicherung abzuschließen. Für Schadensfälle, die sich aus der Durchführung der Maßnahme oder der Beteiligung an Extremsport- oder Erlebnisreisen oder -aktivitäten, z.B. Canyoning, Solo-Freiklettern (Klettern ohne Sicherheitsausrüstung) außerhalb der ausgewiesenen Einrichtungen, Höhlenwanderungen, Floßfahrten, Safaris, Survival-Touren ergeben, wird nicht gehaftet.

11.6. 1 Jeder Reiseteilnehmer ist im Falle von Betriebsstörungen im Sinne der geltenden Gesetze zur Mitwirkung bei der Vermeidung oder Minimierung möglicher Schadensfälle angehalten. Sollte Ihr Kontakt oder der Veranstalter nicht zu erreichen sein, kontaktieren Sie bitte den Dienstleister (z.B. Transferunternehmen, Hoteliers, Schiffsmanagement), den Veranstalter (Kontaktdaten s. u.) oder dessen lokalen Vertreter oder Ihr Reisebüro.

Das freiwillige Streitbeilegungsverfahren zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten wird von der Firma superurlaub nicht durchgeführt. Aus diesem Grund kann die OS-Plattform von unseren Anwendern nicht verwendet werden. Die Forderungsabtretung gegen den Veranstalter ist ausgeschlossen. In diesem Fall ist die Übertragung von Forderungen gegen den Veranstalter auszusetzen. Die Reiseveranstalterin informiert den Kunden/Reisenden über die allgemeinen Pass- und Visabestimmungen sowie die Gesundheitsformalitäten des Ziellandes einschließlich der geschätzten Termine für die Beantragung notwendiger Visumanträge vor Vertragsabschluss und ggf. über mögliche Abänderungen bis zum Beginn der Reise.

Die Reiseveranstalterin ist nicht haftbar für die fristgerechte Ausstellung und Entgegennahme erforderlicher Visumserklärungen durch die zuständige Auslandsvertretung, wenn Sie sie ihm zur Beschaffung aufgetragen haben, es sei denn, die Verspätung ist durch das Verschulden des Reiseveranstalters bedingt. Um von den Behörden Visum usw. zu erhalten, müssen Sie mit einer Dauer von ca. 8 Kalenderwochen gerechnet werden.

Sie sind sich bewusst und stimmen zu, dass die für die Bearbeitung des Vertrages notwendigen personenbezogenen Angaben von der Firma superurlaub aufbewahrt und ggf. im Zuge der Auftragsabwicklung an angeschlossene Firmen weitergeleitet werden. Die Reiseveranstalterin legt großen Wert auf den Datenschutz und beachtet streng die Vorschriften der Datenschutzverordnung (DSGVO).

Auch interessant

Mehr zum Thema