Angeln in Polen

Fischen in Polen

Suchen nach: Poland Fishing Lake: Alle Filter in Gehweite entfernen. - Für polnische Gewässer benötigen Sie einen gültigen Angelschein. - Private Gewässer: Vom Besitzer, der in Polen in Masuren auf einem Hausboot ohne Lizenz fischt!

Fischen und Jagd

Polen ist mit 26.000 km Fließgewässer, mehr als 9.000 Teiche, Tausende von Weihern und einer mehr als 500 km lange Ostsee ein Anglerparadies. Das fischreichste Wasser befindet sich im nördlichen Teil des Staates. Angelausflüge auf der Ostsee werden von diversen Badeorten aus durchgeführt. Äsche und Forelle findet man in den Bergflüssen, in Hechten, Zandern, Welsen und Aalen, unter anderem in den Gewässern des Tieflandes.

Bereits im Frühmittelalter wurden die Militärteiche in der Wojewodschaft Dolno?l?skie (Niederschlesien) erbaut. Es gibt auch Möglichkeiten zum Angeln für Privatbesucher. Wenn Sie in Polen angeln wollen, benötigen Sie eine Angelgenehmigung. Der Verband Polnischer Fischer, Polski Zwi?zek W?dkarski (PZW), ist für die meisten Wasserflächen verantwortlich und stellt den dazugehörigen Angelschein aus. Der Preis variiert je nach Länge, Gebiet und Wasser.

Für Bewilligungen auf Gewässer, die nicht dem Fischereiverband angehören, sind die entsprechenden Eigentümer mitverantwortlich. In den Staatswäldern Polens oder bei Privatjägern sind viele Menschen aus Deutschland regelmäßig zu Besuch. Man schätzt den Reichtum an Wild in den Wälder Polens und das Jagen in den wunderschönen Naturlandschaften. Eine Vielzahl von deutschen und deutschen Spezialveranstaltern bietet ihre Dienstleistungen an, um eine Einzel- oder Gruppenjagd in Polen zu veranstalten.

Jährlich werden etwa 30.000 Hochwild in den heimischen Waldgebieten gejagt. Beste Jagdmöglichkeiten gibt es in den nord-östlichen Regionen Warmi?sko-Mazurskie (Ermland und Masuren) und Podlasie (Podlachien). Es ist auch möglich, in verschiedenen Jagdrevieren fliegende Tiere wie Fasane, Hühner oder Wildente zu jagen.

Raubfischerei in Polens Binnengewässer

Detaillierte Information über die Fangmöglichkeiten in Polen und die erforderlichen Genehmigungen erhalten Sie hier. Nicht nur die weit verbreitetsten Süßwasserräuber wie Hechte und Barsche können dort gefangen werden, sondern auch Welse, Aale und manchmal Aal.

In den über tausend Gewässern sind zwar Naturköder wie kleine Fischchen oder Wurmchen zugelassen, doch in Masuren wird heute das Angeln mit Spinnerei vorzuziehen. Auch in den Gewässern Polens gibt es gute Chancen für einen friedlichen Fischfang. Aber auch hier ist die Region Masuren eines der reizvollsten Ziele für einen Angelausflug nach Oriental.

Dort können vor allem unterschiedliche Karpfenarten ausgezeichnet gefangen werden. Neben Brachsen und Schleie gehören dazu auch Karotten. Aber nicht nur die Gewässer, sondern auch die Gewässer bieten in Polen einen hohen Bestand an friedlichen Fischen. Der Barben ist ein besonders interessantes und friedliches Fischchen für Flußangler in Polen. Außerdem muss man beim Fischen in Polen sehr vorsichtig sein, um keine der unter Naturschutz stehenden Tierarten zu erbeuten.

Neben Störe, Lachse und Sichlinge sind dies Barbengründer, Schnurrbartgründer und alle Minnowarten. Nicht nur Frischwasserfische können in Polen mit Erfolg gefischt werden. Nordpolen liegt an der Ostsee. Der Fischfang in Polen ist wie in nahezu allen anderen Staaten Europas bewilligungspflichtig. Das PZW (Polnischer Fischereiverband Polski Zwiazek Wedkarski) ist für die meisten Wasserläufe verantwortlich.

Daher ist es sinnvoll, die rechtliche Situation bezüglich der Gewässer in der Wunschregion vor der Abfahrt nach Polen zu klären. Wenn Sie mehr als einen Angelhaken benutzen wollen, sollten Sie auch herausfinden, welche Möglichkeit es in Polen gibt. Es gibt auch andere Vorschriften beim Fischen vom Schiff aus.

Zu diesem Zweck muss auf beiden Bootsseiten eine Registriernummer aufgesetzt werden. Darüber hinaus gibt es für den Zeitraum vom ersten bis zum zweiten Halbjahr Beschränkungen für die Nachtfischerei von Booten in Inlandsgewässern. Aber vor allem sollte darauf geachtet werden, dass die verwendeten Ruten ständig überwacht werden, da sonst erhebliche Geldbußen verhängt werden könnten.

Wer sein Glück beim Raubfischfang in Polen ausprobieren möchte, dem sei die so genannte Jigging-Fischtechnik mit Gummifischen empfohlen, die man auf Zandern, Hechten und Barschen gleichermassen gut anwenden kann. Die folgende Grafik zeigt, wie eine Gummifischanlage auf Spieß gebaut ist. Im Folgenden werden wir Ihnen die wesentlichen Punkte erklären, die Sie beim Erwerb von Hechten und Zandern beachten müssen.

Auch interessant

Mehr zum Thema