Fischen in Polen

Angeln in Polen

Jeder Angler findet in Polen, was er sucht. Angler werden von den sauberen Gewässern und der Größe der Fische angezogen. Benutzen Sie diese Übersicht, um böse Überraschungen beim Angeln in Polen zu vermeiden!

Deutschland - Fischerei

Jeder Fischer wird in Polen fündig. 119 cm lang und 6,2 kg schwer. Man kann in Polen 33 verschiedene Fischsorten fangen, darunter so leckere wie Maränen und Felchen. Lachs (Forelle, Regenbogen- und Bachforelle) lebt im Gebiet der Masuren und in den Flüsse Bobr, Klodzka, Sola, Dunajec, Poprad, San, Drawa, Brda, Wda.

Hechte, Barsche und Welse findet man in der Masurenlandschaft und in den Flüsse Warta, Notec und Gwda. Im Unterlauf von Bergflüssen wie Dunajec und San sowie im Fluss Gwda in Vorpommern lebt die starke, mutige Barbelle und der Buckel. Rotaugen, Bleis und Fische kommen in allen Wassern, in Bergflüssen, Bergseen und Grachten vor.

Jeder, der in Polen fischen möchte, muss einen Fanglizenz beim Verband der Fischenden in Polen beantragen. Die Angelkarte selbst ist nur für wenige Euros zu haben, aber für das Fischen in flachen Gewässern z.B. sind 9,- EUR und für das Fischen in Flach- und Berggewässern ca. 14,- EUR zu zahlen. Wem große Beutefische lieber sind als Tiefland, der sollte auf jeden Fall in die Masurensee Region gehen.

Die Fischer wissen die Großen Masurischen See für ihren großen Hecht und über ein Kilogramm schwere Barsch zu würdigen. In jedem der Tausenden von Gewässern befinden sich übrigens prächtige Exemplare von Fischen. Auch wenn Naturköder wie z. B. toter oder lebender Fisch verwendet werden können, ziehen Fischer das Spinnen mit Spinnmaschinen oder Plugs vor - kräftige für Hecht, helle für Barsch.

Eine weitere begehrte Raubfischart ist der in allen großen Fließgewässern des Tieflandes vorkommende Fischfang. Der beste Weg, ihn zu fangen, ist mit Bodenfischen und totem Fisch, Spinning, Zwirn, kleinen rotierenden Löffel, Taumelscheibe oder Bänder. Auch in den östlicheren Gebieten der Beskiden finden sich zahlreiche Forellengewässer. Wenn Sie im Fluss San und seinen Zuflüssen im Gebirge Bieszczady nach Forelle fischen wollen, können Sie immer mit reichem Fang rechnen. 2.000 Fische sind in den Bieszczady-Gebirgen zu finden.

Obwohl die Bäche hier nicht so schnell sind wie in den Bergen, sind sie nahrhaft und rein, so dass die Tiere besser aufwachsen. Der Osten Pommerns mit den Fliessgewässern Brda, Wda und vielen kleinen Fliessgewässern wird als echtes Forelleneldorado angesehen. Die Forelle findet man in der Masurenseeregion "in der Gegend von Suwalki, aber auch in der Gegend von Krakau und Tschenstochau-Jura, in der Gegend von Roztocze und in vielen anderen Gebieten.

In Polen dürfen Lachs -Fische nur mit Kunstködern gefischt werden. Sportfischer, die sich für die friedliche Fischerei begeistern, werden in Polen alle Gelegenheiten haben. Ein kräftiger und mutiger Barben in den Tälern der Flüsse Dunajec und San, in der Pommern Gwda und in der Weichsel bei Warschau beißt auf Köder aus Larven, Erbse oder Käsen.

Wer lieber in aller Stille angelt, findet in den Wassern überall Felsen, Brachsen und Brachsen - von den stillen Passagen der Bergflüsse, See- und Kanalabschnitte bis zu den Ostsee-Süsswasserabschnitten. Am besten beissen diese Fischarten mit Köder aus kleinen Fischen oder Fleischstücken, aber sie können auch mit spinnenden Nägeln und Pilkern gefischt werden.

In den Küstengewässern Polens gibt es eine große Anzahl von Frischwasserfischen. Die Regenbogenforellen gehören zu den beliebtesten Fischtrophäen an der Mittelmeerküste; dank der Fülle an Nahrungsmitteln und des salzhaltigen Meerwassers werden diese Fischarten hier deutlich grösser als ihre Mitfische im Süsswasser. Ist die Eisbedeckung vorhanden, können viele Fischarten, insbesondere Rotauge und Barsch, den ganzen Sommer über in allen Wassern gefischt werden.

Zu Beginn des Winters wird der herkömmliche Boden-Eisindikator verwendet, während der ganzen Jahreszeit die metallische Nachbildung eines Krustentieres und am Ende der Jahreszeit auch die Schwimmrute. Die besten Aussichten haben Sie in den tief eingeschnittenen, reinen Masurenseen. Als erfahrenster deutschsprachiger Fischführer bin ich hier im Herzen der großen Masurenseen. Bringe ich Sie als meine Gäste auf mein Schiff (mit Kajüte, Tiefenmesser, GPS, 4 blinkende Personen), liegt die Tagespauschale bei 80,- EUR, zzgl. Benzinkosten von ca. 15 EUR.

Kissain, Doba, Niegocin, Labap, Doba, Niegocin, Jagodne, Kissain, Dargin, Ryn und Taylor, ich weiß, dass ich die Gewässer besonders gut kennen. In anderen Gewässern können wir für einen oder mehrere Tage ein Ruderboot mit und ohne Außenbordmotor ausleihen.

Auch interessant

Mehr zum Thema