Hausboot Masuren Reisebericht

Reisebericht Hausboot Masuren

Warnhinweise, Eindrücke, Befunde und Hinweise zu einem Kreuzfahrtbericht über Masuren. Reisetipp: Masuren: Mit dem Hausboot und Fahrrad über Höhe und See - Anreise Masuren in Polen bietet pure Natürlichkeit - Vielfältigkeit und Vielseitigkeit soweit das Auge reicht. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Das Masurengebiet ist nur 10.000 qkm groß.

Aber wenn man mit einem Hausboot über einen der großen Binnenseen segelt, unter einem blauen Sternenhimmel und die bewaldeten Küsten zeigen nicht, wo der nächstgelegene Binnensee liegt, dann wirkt dieses nordöstliche Polen gigantisch.

Wie so oft geht es darum zu definieren, welchen Teil Ostpreußens man Masuren nennen könnte. Aber da die Historie Ihnen sowieso auf dem Weg dorthin folgt, sprechen wir über die Masurische Seelandschaft (Pojezierze Mazurskie), eine Region in der Region Ermland-Masuren. Mit diesem Trip haben wir mehrere Zielsetzungen erreicht.

Es ging uns darum herauszufinden, wie weit das touristische Angebot für Hausboot- und Fahrradtouristen reicht, welche Chancen es für die Familie gibt und - da sich niemand von der Historie befreien kann und soll - natürlich wollten wir wissen, wie wir mit den Zeugen der deutschen Kulturgeschichte und Brauchtum umgehen, die uns auf unserer Reise begegnet sind.

Wer aber den Status von Ortschaften und Burgen genau unter die Lupe nimmt, sollte nicht übersehen, was die Pole (und andere Migranten) hier gefunden haben, als sie in dieses beinahe leer stehende und verwüstete Gebiet zogen. Die dritte Überaschung für alle Kritiker Europas: Die Pole beweisen, was mit EU-Geldern für Vorhaben des Fonds für regionale Entwicklung getan werden kann.

Während der Deutschtourist in der Masuren sich in einem Gebiet befindet, das ihm je mehr vertraut wird, je mehr er sich dort befindet, dessen geographische Namen er aber nicht kennt, fühlt er sich gelegentlich so, als hätte er eine Haube über den Köpfen, die seine Realität verdeckt. Heute sind die Polinnen und Polinnen viel entspannter als früher.

So wie die Pole mit den Überresten der Hitler-Ära in einer für uns verbotenen Unparteilichkeit umzugehen haben. Es handelt sich um 3000 Gewässer in einer Eiszeitmoränenlandschaft mit einer Fläche von ca. 1700 km², die grössten sind der Jezioro ?niardwy / Spirdingsee und der Jezioro Mamry / Mauersee.

Auf dem Jezioro Niegocin / Löwentin Lake, dem Jezioro Kirsch- / Kissain Lake, dem Jezioro Dargin / Daginen Lake und dem Wall Lake waren unsere Hausboote mit dabei. Wir haben die Schiffe bei Hendrick Fichtner reserviert, dem Besitzer von "Polen Hausboote", der noch eine Niederlassung in Münster hat, aber lange Zeit sein Interesse an den Masuren verlor.

Auf jeden Fall hätte uns Fritz Skowronnek, der Autor und Seevermesser, gefallen, wie enthusiastisch wir seine Heimatregion durchquert haben, um gegen seine Aussage von 1918 zu kämpfen, dass "Masuren für viele Menschen unglücklicherweise noch nicht bekannt ist, so dass selbst ein herausragender Autor kürzlich erklärt hat, dass es in den Augen der West- und Südwestdeutschen keinen besonderen Gegensatz zwischen Sibirien und Ostpreussen gibt".

Mehr zum Thema