Hausboot Polen Erfahrungen

Houseboat Polen Erlebnisse

Die Hausbooturlauber berichten über ihren Hausbooturlaub. Die Masuren - Eine Reise durch die Zeitgeschichte Polens Ein Erlebnis, das wir noch einige Male auf dieser Fahrt erleben werden. Unsere Ziele sind die Großen Masurischen Seen, jene Landschaften, deren Originalität in Europa einmalig sein soll. Für eine ganze Weile wollen wir sie mit dem Hausboot auskundschaften. Eine abendliche Wanderung entlang des Sees, ein erstes Tauchen in das große, weitläufige und über viele Jahrhunderte von der Vergangenheit zerrissene Deutschland: die Stadt: das Land:

Das Dritte Weltreich und der kommunistische Regime haben das ganze Gebiet auseinandergerissen. Die Polen sind aber ein stolzer Mensch, der sich nicht besiegen liess, der sogar die Dekaden ohne eigenen Zustand überlebte. Die kleine Stadt befindet sich im Zentrum der Masurenseeregion, selbst die Zufahrt unter unendlichen Alleen von Eichen und Linden ist ein Erlebniss.

An und auf den Masurenseen trifft sich dann Polens Wassersportler: Kanufahrer, Seefahrer, Wasserskifahrer und Einheimische. Hier kann man gleich gut zu Kreuzfahrten in die großen Nord- und Südseen auslaufen. Der Stützpunkt befindet sich in der heutigen Gelben Marina im Süden der Landeshauptstadt.

Selbst für einen versierten Hausbootanbieter wie Le Boat, der kürzlich eine Niederlassung in Masuren eröffnet hat, ist der Start in ein neues Terrain scheinbar schwierig. Sie sollten auch die Bojen, die Markierung auf dem Meer wissen, denn die Masurenseen sind voller heimtückischer Bäche. Wem ein spektakuläres Landschaftspanorama bevorsteht, wird sich enttäuschen, denn das Gebiet rund um die See ist so, wie sich der lieben Gott eine schöne, bergige Landschaft erträumt hat.

Der polnische Bundesstaat bedeutet mit seinen Wassersportlern: Yachten können irgendwo andocken, verankern und übernachten. Nur in der Mitte der Gewässer ist das Verankern untersagt. Auch die morgendlichen Stunden an Bord eines Schiffs, wenn die See von der Sonneneinstrahlung in ein silberfarbenes Scheinwerferlicht getaucht wird, haben einen ganz besonderen Zauber.

Zu Lande trifft der Besucher immer wieder auf Historie. Aber auch sonst sind die Polen selbst bei den sehr finsteren Kapitel der Vergangenheit bemerkenswert lässig: Übrigens ist es für die Eiligen kein Hindernis, sowohl den Süd- als auch den Nordsee in nur einer einzigen Wochen durchzulesen. Der Weg ist etwa 120 km lang und leicht zu überqueren, da die Gewässer durch Grachten miteinander verknüpft sind.

Als man nach einer knappen Stunde von den Gewässern zurückkehrt, hat man das Gefuehl, dass es nicht genug war. Sie wollen in dieses riesige Gebiet zurückkehren und noch einmal in die fröhliche Wehmut der Masurenseen abtauchen.

Mehr zum Thema