In den Masuren

Die Masuren

Seit Jahrhunderten ist Polen ein multiethnisches Land. Weltenbummler: Gehen Sie nicht in die Masuren! Haben Sie schon einmal in den Ferien in Oberbayern war? Waren Sie schon einmal in Deutschland? Denn jedes einzelne Mitglied weiss, dass Sie nach Oberbayern oder in Richtung Sachsens fahren.

Seltsamerweise kann sich nicht jedes einzelne der Kinder, geschweige denn jeder einzelne Erwachsener, richtig ausdrücken, wenn man einen Ferienaufenthalt im nordwestlichen Polen, auch bekannt als Masuren, antritt.

Kürzlich hat ein Kollege gefragt: "Sie waren gerade in Masuren, wie war es?" Im Internetportal Holidaycheck wird "Healing Nature in the Masuria" beworben, und im gesamten Netz werden Reitferien und Ferienappartements "in the Masuria" geboten. Die Masuren sind entlegen, aber es ist und ist eine einzigartige Region, wie Bayern oder Sachsen.

Masuren, im Plural verwendet, bedeutet nicht die Gegend, sondern die Masuren. Man sollte vor diesem Hintergund sorgfältig darüber nachdenken, "in die Masuren" zu kommen, denn das würde bedeuten, in eine masurische Fahrzeuggruppe einzusteigen, d.h. absichtlich einen Autounfall zu verüben.

Masurischer See - Essen & Getränke

Seit Jahrhunderten ist das Land ein multiethnisches Land. Pole lassen sich Zeit für die Hauptmahlzeiten des heutigen Abends. Die Hauptgerichte bestehen in der Regel aus Schweinebraten oder Rindfleisch mit Kartoffel. Noch immer haben es die Pole nicht leicht mit den Gemüsesorten. In der Gaststätte sollte man lieber auf die Seite des Restaurants verzichten, da diese Fleischspeisen in der Regel langweilig unliebsam sind.

Eine echte Mahlzeit ist ein Schmorgericht aus Kraut, Kohl, Fleisch und Wurststücken: das polnische Volksgericht heißt Bigos. In Masuren wird an jeder Strassenecke Fische angeboten, meistens gleich gegrillt, aber auch in den besten Bars. Die populärsten Fische in den Masurenseen sind Forelle, Felchen, Hecht, Barsch, Schlei, Barsch und natürlich Aal.

Die Ryb (Fischbräter) befinden sich in der Regel in unmittelbarer Nähe eines Fischteichs und stellen eine oder zwei Arten von Fischen zur Verfügung, die Sie gegen eine kleine Pauschale selbst fischen und vorbereiten können. Gewöhnlich werden sie mit einem Esslöffel geschmolzener Butterschmalz übergießen oder mit Röstzwiebeln oder Speckstreifen bestrichen. Das Angebot ist in der Regel recht groß, darunter auch außergewöhnliche Varianten wie z. B. der Wodka mit Süßkirsche (Wi?niówka) oder der Wodka mit Paprika (Pieprzówka).

Beim Verzehr trinkt man in der Regel etwas zu viel Milch oder Kompott, in dem eine Frucht, eine Frucht, eine Erdbeere oder eine Sauerkirsche liegt. Der Lieblingsdrink der Pole ist jedoch der mit viel Milchzucker und Zitronensaft getrunkene Herbata.

Auch interessant

Mehr zum Thema