Kolberg Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten der Kolberg

Für einen Städtetrip bietet Kolobrzeg eine Reihe von Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Kolobrzeg, darunter die bekanntesten Denkmäler und Museen. Von Kolberg aus können Sie verschiedene Ausflüge unternehmen, Sport treiben und vor allem kulturelle Sehenswürdigkeiten besuchen.

Sehenswürdigkeiten in Kolobrzeg > Sehenswürdigkeiten und Museumsbesuche in Kolobrzeg

Die Stadt Kolobrzeg (Kolberg) ist eine der Ã?ltesten StÃ?dte an der SeekÃ?ste Polens, aber auch eine der StÃ?dte, die vom Zweiten Weltkrieg am hÃ?rtesten verletzt wurde. Die Altstadt wurde vollständig vernichtet und nach dem Ende des Krieges wurden die meisten Ruinen während der Zeit des Kommunismus durch weiße Mehrfamilienhäuser abgelöst, die in vielen Teilen der ehemals so malerischen Altstadt zu sehen sind.

Nur noch der Dom, das Bürgermeisteramt und einige andere Bauten lassen den Betrachter heute daran denken, wie die Hansestadt vor 1939 wohl war. Allerdings kommen die meisten Gäste nicht zu historischen Besichtigungen nach Kolobrzeg. Vielmehr interessieren sie sich für die sandigen Strände und die Seeküste, wo der Leuchtturm und der Kolobrzegs-Pier die wahren Sehenswürdigkeiten dieses populären Feriendestination sind.

Kalkutta - Geschichte & Sehenswürdigkeiten - Sehenswürdigkeiten

Am Ende des Krieges, im Monat April 1945, war der Kölner Münster eine Zerstörung, der Tower war niedergebrannt und das Langhaus stürzte ein. Derzeit ist der Kölner Münster das höchste Bauwerk der Hansestadt, daher ist sein 72 Meter hoher Baukörper ein touristisches Wahrzeichen und ein Kolberg-Wahrzeichen. Zwischen 1829 und 1832 wurde das Kolbergische Bürgermeisteramt nach einem Plan des Baumeisters Karl Friedrich Schinkel erbaut.

Teile des mittelaterlichen Ratshauses wurden in das Gebäude von 1832 eingearbeitet (siehe Beitrag über das alte Ratshaus in der rechten Spalte). Spitzbogenfenster, kleine Ecktürme mit Schlupflöchern und Wehrgängen verleihen dem Gebäude den Eindruck einer hochmittelalterlichen Vorburg. An dieser Stelle findet das Treffen von touristischen Kolberg statt, sei es zum Kaffee trinken in einem der vielen Cafés oder zum Plaudern unter freiem Himmel. Zum Beispiel, um sich zu unterhalten.

Sie wurde im 14. Jh. erbaut und befand sich an der im 19. Jh. abgerissenen alten Kolbergischen Ringmauer, die heute durch die Duboisstraße führt, die die schiefe Mauerlinie beibehalten hat. Dies macht die Kölner Straße sehr begehrt, obwohl in London einer der kostspieligsten Bäume der Weltkultur.

Auf jeden Fall sollte Kölner Loubengang alle Traumer aufsuchen. Lange Zeit war das Schloss im Eigentum der Braunschweiger Bürger, die im Laufe des dreizehnten Jahrhunderts von Braunschweig nach Kolberg kamen. Vorzeigeobjekt ist die Kolbergische Rathausskala von 1680. Öffnungszeiten: Die jüdischen Bewohner hatten einen erheblichen Teil an der Entstehung Kolbergs zu einem der fortschrittlichsten Luftkurorte des frühen XVIII. Jahrhunderts.

An die jüdischen Bewohner von Kolberg denkt das juedische Lappidarium an der Kreuzung von Mickiewicza- und Towarowa-Straße im Kurzviertel. Der gepflasterte Judenstern und Grabsteine zeigen uns, dass hier früher der Judenfriedhof von Kolberg war. Dieses Denkmal wurde im Jahr 2000 errichtet und steht in der Arciszewskiego-Straße, wo 1881 der Kolbergfriedhof war.

Auf einer Gedenktafel in Polnisch und Deutsch heißt es: "Zum Andenken an die deutsche Kolberger Bevölkerung, die auf den Gräberfeldern unserer Großstadt beigesetzt wurde. Der Sprung ging von einer Seite zur anderen, aber die Franzosen konnten die ganze Welt nicht einnehmen. Deshalb die Sage über die "nie eroberte Burg Kolberg".

Über ihn drehte der Filmemacher Veit Harlan einen Propagandafilm namens "Kolberg". Das Licht ist zwei Sek. lang sichtbar, dann hält es für eine Sek. inne. Budzistowo - 2 Kilometer vom Zentrum der Gemeinde enfernt - ist der Ort, an dem sich bis 1255 die frühere Kolberger Festung aufhielt. Der Rote Kämpfer ist nach dem siebenjährigen Kriege entstanden, als Kolberg von russische Streitkräfte unterworfen wurde. Weil die Festungskette nicht ausreichte.

Bereits Anfang des achtzehnten Jahrhundert wurde den Kolbergen der Stellenwert der Grünflächen rund um die Ortschaft klar. Über 100 ha Park- und Naturschutzgebiete liegen im Stadtbereich von Kolberg. Das Juwel der Kolberg-grünen Flächen ist der Platz 19 auf dem ehemaligen Kaiserstuhl. Der neue Kolberg-Pier wurde 1973 auf dem Gelände des ehemaligen Piers gebaut.

Anstelle der hölzernen Konstruktion des alten Kais von Kolberg wurde in den 70er Jahren ein Stahlbetonwerk gewählt. An der Spitze des Piers stehen Sitzbänke, ein gesuchter Ort zur Beobachtung des Meeres und aller Arten von Geflügel, das Trubel am Meer, ein- und ausgehende Boote und das herrliche Panoramabild von Kolobrzeg.

Der Pier wird von Anfang bis Ende besucht, und das zu Recht, denn er ist einer der schönsten Orte der Innenstadt.

Auch interessant

Mehr zum Thema