Masuren Karte Deutsch

Karte Masuren Englisch

Diese Seiten können auf Deutsch oder Polnisch gelesen werden. Unsere Karte von Ermland-Masuren ermöglicht Ihnen die einfache Auswahl Ihres Urlaubsziels in Polen. Bei Vorlage der internationalen Camper-Karte gibt es auch in Polen einen Rabatt. Für die Einreise nach Russland benötigen deutsche Staatsbürger jedoch ein Visum. English Eylau) ist die westlichste Seenplatte Masurens.

Karte Süden

Karte von Südmasuren " Die Karte zeigt den südlichen Teil von Masuren und einen kleinen Teil von Ermland - das Gebiet zwischen den Orten Sensburg/Mragowo, Arys/Orzysz, Johannisburg/Pisz und Ortelsburg/Szczytno. An der jahrhundertealten südlichen Grenze Ostpreußens - die nahezu gleich der jetzigen Woiwodschaftgrenze ist - befindet sich der untere Rand der Karte. Namhafte Reiseziele wie Nikolaiken/Mikolajki oder Ukta, das Kronstädter Kreuz, das "Masurische Meer" - der Spirdingsee/Jezioro Sniardwy,

Der endlose Wald der Johanisburger Heide/Puszcza Pi?ka oder der Geburtsort von Ernst Wiechert in Kleinort/Pierslawek sowie Informationen über spezielle Sehenswuerdigkeiten wie Villen, Schloesser und Kirchlein, populaere Paddeltouren aber auch ausgesuchte Radwege sind eine gute Basis fuer die Reisevorbereitung in der Ferienlandschaft Masuren. Auf der Karte sind ALLE Ortschaften und Wohnorte in diesem Bereich vor 1945 verzeichnet (darunter mehrere Forstbetriebe mit eigener Aufenthaltsberechtigung), jeder mit seinem geschichtlichen Name, dem zwischen 1927 und 1945 eingedeuteten und den heutigen polnischen Bezeichnungen.

Ab 1927 wurden 379 der 1030 hier ansässigen Städte und Wohnorte (davon 311 im Jahr 1938) deutsch benannt, weil beispielsweise "Bialla" (ab 1938 Gehlenburg) nicht deutsch genug war. Seit 1945 wurden nach der Ausweisung eines großen Teils der Einwohner alle Ortschaften neu benannt, die meisten davon sind deutsche ins Deutsche übersetzt oder basieren wieder auf den Masuren.

"Nur 175 (17%) sind "verschwunden", vor allem Kleinstädte und Wohngebiete, aber ihre Lage wird auf der Karte zusammen mit den geschichtlichen Bezeichnungen angezeigt. Als Orientierungshilfe sind neben den Strassen und begehbaren Wegen die heutigen, aber auch die nicht mehr genutzten Bahnlinien und die Bezirksgrenzen von 1937 wiedergegeben. Die Karte zeigt auf der Rückwand lokale Verzeichnisse in Deutsch-Polnisch und Polnisch-Deutsch.

Regionen">Bearbeiten]>

Im Nordosten Polens befindet sich die Provinz Ermland-Masuren (polnisch: województwo warmi?sko-mazurskie). Das Gebiet begrenzt Russland (Gebiet Kaliningrad) im nördlichen Teil, die Podlachische und Mazowieckie im südlichen Teil, die Kujawische und Pommersche Provinz im südlichen Teil und die Pommersche Provinz im westlichen Teil der Stadt. Die Masuren nehmen den Ostteil der Ermland-Masuren ein.

Meistens wird der Ausdruck Masuren vor allem im Bereich der Masurenseen verwendet. In einigen Fällen werden aber auch die kleinen Seengebiete, die sich im östlichen Teil bis zur Litauensgrenze zusammenschließen, als Masuren gezählt, obwohl sie sich bereits in der Podlaskie befinden. Die Masuren zeichnen sich durch tausend verschiedene Gewässer und moränische Hügel aus und sind für den Sport geeignet.

Der überwiegende Teil der großen Binnenseen ist mit Flüsse und Kanäle verknüpft, so dass Kanufahrer und Segler mit fast hunderten von Kilometern Wasserstraßen versorgt werden. Den Namen Masuren haben die Polen aus Masuren, die sich seit dem 15./16. Jh. um die Großen Masurischen Seen in der " Großen Wüste " angesiedelt haben.

Das Hauptgebiet von Masuren ist die Region der mauretanischen Seen. Der Spirdingsee (poln. ?niardwy) ist mit einer Gesamtfläche von 114 km das grösste Binnenwasser Polens und ein beliebtes Fahrwasser. Die beiden großen Seekomplexe sind von Flüssen, Kanälen und anderen Gewässern durchzogen. In der Umgebung des Seengebietes gibt es attraktive Urlaubsorte mit guter Unterkunft und Freizeiteinrichtungen.

Die Region ist eine der grössten Urlaubsregionen in Polen. Im Osten der Masurenseen wird die Gegend bergiger, die Ortschaften werden noch stiller. Eine ideale Gegend für diejenigen, die nur auf der Suche nach Erholung und Erholung sind. Unter I?awa (Deutsch Eylau) finden Sie die westliche Seenlandschaft Masurens. Sie wird auch als Westliche Masurische Seelandschaft bekannt.

Zahlreiche große und kleine Binnenseen sind durch Wasserstraßen und Wasserläufe erschlossen und ermöglichen Wassersport. Die Gegend um den Geerichsee (polnisch: Jeziorak) ist mit dem Frischen/Visselhaff und der Ostsee durch den Oberlandkanal mit einer Höhendifferenz von etwa 100 Höhenmetern verknüpft. Der Ort befindet sich pittoresk auf der Landzunge zwischen Mauersee und Löwentinsee (Jezioro Niegocin).

Die Seefahrer kommen hier im Hochsommer und im Herbst zusammen, wenn die See genügend zugefroren ist, die Eisläufer. Zwischen Spirding- und Talerwasser (Jezioro Talty) befindet sich Miko?ajki (dt. Nikolaiken). Wegen der schönen Lage erhielt der Ort den Spitznamen "Masurisches Venedig". Die Johannisburg ist ein guter Ausgangsort für Spaziergänge in der Johannisburger Heide (Puszcza Piska), dem größten Waldrevier Masurens.

Ganz in der Naehe ist der Spirdingsee. Vor den Toren der Gemeinde befindet sich das große bewaldete Gebiet von Puszcza Piska. Die W?gorzewo (engl. Angerburg) befindet sich im Norden des Mauernsees und ist auch ein bedeutendes Ausflugsziel. Das Kreuzritter-Schloss aus dem vierzehnten Jh., das im Kriege schwer zerstört wurde, wurde wiedererrichtet. Die Peter und Paulskirche enthält eine der längsten Kirchen in Masuren.

Die grösste Ortschaft der Gegend ist E?k, der Heimatort von Siegfried Lenz. Während des Krieges wurde die sechzigtausend Menschen starke Zerstörungen erlitten, aber heute ist sie wieder sehr schön. Nach Turowo geht es auf einer 30 Kilometer langen Strecke durch Wald, kleine Ortschaften und an kristallklaren Gewässern vorbeigeführt.

Auf I?awa (dt. Deutsch Eylau) gibt es ein großes Wassersportgebiet am 25 Kilometer langem Jeziorak-See. Heute gibt es auch eine Filiale des Museum von Ermland und Masuren. Ölsztynek ist im Süden von Ostróda gelegen. Es gibt das sehr sehenswerteste Freiluftmuseum Masurens. Die Stadt Ostróda ist von zwölf Binnenseen umschlossen und auch ein beliebter Treffpunkt für Wassersport.

Das Dorf befindet sich verkehrsgünstig zwischen dem kleinen und großen Stausee. Zwischen Westmasuren und den Großen Masurischen Gewässern befindet sich Ermland. Obgleich in Masuren gelegen, hat es einen völlig anderen geschichtlichen Background. Im Gegensatz zu Masuren kam Ermland 1466 als Königspreußen nach Polen, während Masuren als Fürstentum Preussen zum polnischen Erbe wurde.

Nach der protestantischen Herrschaft in Masuren 1525 bleibt Ermland bis zur ersten Spaltung in Polen 1772 Katholiken, während Masuren 1660 die Feudalunion mit Polen auflöst. 000 Einwohner sind die grösste Gemeinde in Ermland-Mazury und Verwaltungssitz der Woiwodschaft. Das bedeutendste historische Gebäude der 650 Jahre alten Ortschaft ist die Ritterburg aus dem vierzehnten Jh., heute Museumssitz von Ermland und Masuren.

Unter anderem ist hier eine Kopernikusausstellung zu sehen, die an die Arbeit des wichtigen Sterndeuters in der Hansestadt erinnert. Das Herz der im Zweiten Weltkrieg schwer verwüsteten Großstadt wurde sorgfältig wiederhergestellt. Jh. wurde im Kriege vernichtet und später wieder zum Original umgebaut. Es gibt elf verschiedene Teiche in der Innenstadt.

Das Kollegialkloster Dobre Miasto (Guttstatt) ist die zweitgrösste Kirchengemeinde in Ermland nach dem Frauenburg. Auf K?trzyn (Deutsch-Rastenburg) ließ die Kreuzfahrer des Deutschordens 1329 eine Burg erbauen. Im Osten beginnt die Große Masurische Seenplatte. Die Lidzbark Warmi?ski wurde einmal von den Rittern Deutschlands ins Leben gerufen und war bis in die Hälfte des neunzehnten Jahrhundert die Wohnstätte der westfälischen Bistümer.

Im Jahre 1350 wurde die Festung zum Bischofspalast von Ermland umgestaltet. Die Jugendherberge Mr?gowo (dt. Sensburg), im Westen der Großen Masurischen Seen, ist ein bedeutendes Touristenzentrum mit vielen Übernachtungsmöglichkeiten. Jährlich Ende Juni wird in der von 18 Stauseen geprägten Innenstadt im lokalen Arena Theater ein großes Festival veranstaltet. Nicht weit von der Innenstadt gibt es einen kleinen Aussichtsflugplatz.

Das zweistöckige Barockgebäude zählt zu den prächtigsten der Stadt. Die Stadt Lipka ist einer der bedeutendsten Marienverehrungsorte in Polen und wird jedes Jahr von mehreren zehntausend Wallfahrern besuch. Stettin ist zwischen zwei Teichen gelegen. In dem Rathausturm befindet sich ein Masurenmuseum.

Es gibt einen kleinen aber feinen Flugplatz in der Umgebung der Innenstadt. Frühere Bezirksstädte und ihre Bezirksnamen in Polen: Die Masuren wurden im frühen Mittelalter von den Ostseestämmen Pruzzo und Galindia erobert. Im Jahre 1226 brachte der Unterfürst Konrad von Mazowien die Deutschordensritter aus dem Hl. Lande (oder Ungarn) in den nördlichen Teil Polens (Kulmer Land), um die Pruzzi zuchristlichen.

Jh. erobern sie Masuren von Ermland und zerstören die Pruzzo, die nicht vom Heidenkult abrücken wollen. Im Jahre 1466, nach dem 13 -jährigen Kriege, wurde Masuren zum polnischen Lehnsgut und die polnischen Kolonisten aus Masowien ließen sich in Masuren nieder und nannten es. Die Lehnsherrschaft des fürstlichen Preußens, wie Masuren und Königsberg hießen, war von Gegenden der polnisch- litauischen Adeligenrepublik beider Völker umringt.

Masuren war im Hinblick auf den kulturellen Reichtum multi-ethnisch mit polnischer, deutscher, niederländischer, litauischer und jüdischer Bevölkerung. Die Feudalherrschaft des fürstlichen Preußens wurde nach dem Polnisch-Schwedischen Kriege aufgehoben und die Masuren kamen unmittelbar nach Brandenburg und später nach Brandenburg-Preußland. In der zweiten Hälfte desselben Jahres wurde sie nach den Polen über West-Preussen mit Brandenburg durchgesetzt.

Weltkrieges kam Masuren nach Polen. Es wird in den Großstädten oft Deutsch geredet, sonst kann es natürlich sehr weit gehen. Auf dem Land außerhalb der touristischen Hauptregionen wird es schwerer, mit Deutsch und Englisch umzugehen. Die vielen Biegungen sollten besonders sorgfältig angegangen werden, da die Polen für die deutschen Bedingungen recht rau unterwegs sind und den Schweiß der Angst auf die Stirne drängen.

Weil es bisher keine Autobahn nach Masuren gibt, sollten unter der Woche direkte Fernstraßen vermieden werden, da der gesamte Lkw-Verkehr aus Russland, Litauen und der Ukraine auf diesen Strassen herumtobt. Dazu kommt dann direkt etwas von der fantastischen "Masurischen Allee". Es gibt keine Anbindung an die Masurische Seebecken.

Das Kreuzen mit der Weissen Fleet auf diversen Strecken auf den Masurenseen ist sehr populär. Es gibt einen Bus-Shuttle vom Flugplatz und dem Warschauer Bahnhof zu den Stützpunkten der Hausbootverleiher in der Region Masurische See. Allenstein ist das Herz von Ermland-Masuren, von hier aus sind alle bedeutenden Plätze bequem mit dem Auto, Zug oder Bus zu erreichen.

In Polen ist in Masuren relativ billig. Zu besichtigen sind die vielen Kreuzfahrerschlösser des Deutschordens, das Lindenkloster, die Wolfschanze, in der 1944 das Hitlerattentat begangen wurde, und der Naturpark der Großen Masurischen Seen. 2. Ein Boots- und Fahrradurlaub ist ein idealer Ort, um die wunderschöne Landschaft rund um die Masuren zu ergründen.

Neben den Organisatoren aus Polen gibt es drei weitere international tätige Bootsverleiher, die sehr bequeme Boote ausleihen. Das altmasurische Essen wurde in die Moderne überführt und verfügt über eine natürliche Frischekette. Alles in allem ist die Gastronomie eine russische, polnische und deutsche Variante. Zum Nachtisch sollten Sie auf jeden Fall den Polenkuchen aussuchen.

Der Gdansker Gewürzlikör ist mit 22-karätigen Goldflocken veredelt und wird nur noch in Deutschland produziert. Masuren hat eine große Zahl von traditionellen Pubs und Restaurants. Die Masurische See gemeinde hat sich sehr geborgen angefühlt. Ermland-Masuren liegt an der Grenze zu folgenden Woiwodschaften: Mazowien, Vorpommern, Kujawien und Pomorska.

Auch interessant

Mehr zum Thema