Masuren Polen Karte

Landkarte Masuren Polen

Hast du eine Karte mit den polnischen Namen? Was ist Masuren? Masuren, im Nordosten Polens angesiedelt, liegt an der Grenze zur russischen Königsberger Insel und war der südlichste Teil des früheren Ostpreußens, der einst von den Preußenstämmen der Südstaaten besiedelt war. Die Bezeichnung Masuren ist ethnografischer Art und mag nichts mit dem südlichen früheren Fürstentum Masowien zu tun haben, obwohl einige, besonders die Polen, glauben, dass die Masuren von dort einwanderten.

Jh., mit dem Anfang der gewalttätigen Christentum, wurde Masuren ein Teil des Deutschordens. Masuren gehörten nach der Auflösung des Ordensstaats (1525) zum Fürstentum (später Königreich) Preußen, bis Preußen Teil des Kaiserreiches wurde. Die Masuren sind kein klar abgegrenztes geografisches Einzugsgebiet. Sind Sie auf der Suche nach diesen Orten auf der Karte?

Hast du eine Karte mit den Polen? In den altdeutschen Landkarten stehen die Bezeichnungen Lyck, Johannesburg, Sensburg, Rastenburg, Angerburg, Treuburg, Loetzen und Nicoleiken. Falls Sie jedoch noch vor 1936 veröffentlichte Landkarten verwenden, haben einige Ortschaften andere Bezeichnungen, und zwar die alte masurische Bezeichnung.

Die Masuren waren ein ständiges Spielzeug für die Starken.

Warmia und Masuren, Polen

In Nordostpolen (Masuren und die angrenzende Woiwodschaft Ermland und Suwa?ki) ist die ganze Gegend durch tiefe Wälder, weite Weiden und Felder und kristallklare Seegebiete gekennzeichnet. Da und dort gibt es kleine, weit verstreute Ortschaften und Bauernhöfe, die in herrliche, von altem Baumbestand umgebene Gassen führen. Sehenswert in Ermland sind unter anderem Allenstein (Olsztyn), die Landeshauptstadt, und Frauenburg (Frombork) am Friesischen Haff, wo ein Heimatmuseum an das Werk von Nikolaus Kopernikus erinnerte.

Ab Frombork können Sie einen Ausflug mit dem Tragflügelboot nach Königsberg unternehmen. Das Fremdenverkehrsamt in Frombork kümmert sich um die Anmeldeformalitäten (Anmeldung 2-3 Tage im Voraus!). Ein paar km weiter im Osten, gleich hinter Braunsberg (Braniewo), erwartet Sie eine weitere geschichtsträchtige Attraktion: die ehemalige und inzwischen sehr holperige Reichsautobahn 1, auf der Sie noch den alten Königsberg - das Kaliningrader Gebiet - anfahren.

Der sehr geschäftige und offene Jesuitenpriester, der eine kleine Tourismusbranche zur Bewahrung seiner Gemeinde gegründet hat, freut sich über die Besucherströme (die an manchen wunderschönen Tagen im Sommer nicht Halt machen) und steht immer für ein Gespräch zur Verfügung. Bei seinen Entdeckungsreisen begegnet der Wanderer noch vielen alten, teils verfallenen preußischen Schlössern.

Eine davon ist die Burg des Herzogs von Lehndorff, die sich am Mauersee (Jezioro Mamry) bei St. Gallen (Sztynort) aufbaut. Viele witzige Erzählungen findet man in den Gedächtnissen von Marion Dönhoff oder Alexander zu Schlobitten über den seltsamsten Burgherrn, Carol Lehndorff, der seine Hütte trashig werden liess und ein herzliches Gelage hatte.

Naturfreunde, die sich nur erholen wollen, werden in Masuren eine wahre Zuflucht vorfinden. In einem der vielen Gestüten können Sie ein Reitpferd mieten und einen angenehmen Tag für einen Ausritt mitnehmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema