Masuren Seenplatte

Die Masuren Seenplatte

Die größte Stadt der Masurischen Seenplatte, Gi?ycko, verwandelt sich im Sommer dank ihrer malerischen Lage in einen blühenden Ferienort. Die Masuren: Abendstille über dem Laschmiedensee. Die schönste Art, das wahre Gesicht der Masurischen Seenplatte zu entdecken, ist vom Wasser aus.

mw-headline" id="Lage">Lage[a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php?title=Masurische_Seenplatte&veaction=edit&=Edit&titel=" Standort ">Edit">Edit | | | Quelltext bearbeiten]>

Bei der Masurischen Seenplatte (polnisch: Pjezierze Mazurskie), früher auch Preussische Seenplatte, handelt es sich um eine Seenplatte in der Ermland-Masurischen Wojewodschaft Polen. Dieses Seengebiet liegt im südwestlichen Teil des Ostseekammes. In einer Moränenlandschaft gibt es eine große Anzahl von Gewässern. Kennzeichnend für diese Gegend sind Gletscherschluchten zwischen den Bergen, die durch die Erosion des Schmelzwassers während des Schmelzens der später die See aufnehmenden Eisberge entstehen.

Das Seengebiet hat eine Fläche von ca. 1700 km². Die finnischen, pommerschen und mecklenburgischen Seengebiete und die Holsteiner Schweiz sind entwicklungshistorisch und landschaftlich gleich. Der Spirdingsee (Jezioro ?niardwy; 113,8 km²) und der Mauersee (Jezioro Mamry, 104 km²) sind die beiden grössten Binnenseen der Masuren. Der Anteil der Gewässer an der Gesamtfläche beträgt 7%.

In Masuren gibt es etwa 2700 über einen ha große Gewässer. Das höchste Gebirge der Gegend ist die Kernsdorfer Höhenlage (312 m) im südwestlichen Teil der Seenplatte und der Senkenberg (309 m) im nordöstlichen Teil der Senken. Die Schwerpunkte der Seenplatte liegen in der Umgebung der Großstädte Angerburg (W?gorzewo), LÖTZEN (Gi?ycko), NOKOLAIKEN (Miko?ajki) und Johannisburg (Pisz).

Rund 40 % der Region Masurische Seenplatte sind geschützt. Die Wassersportler können den Fluß, der viele Binnenseen untereinander verknüpft, für Kajak- oder Kanufahrten nutzen. Wichtiger Liebhaber der Masurenseen war der Autor Fritz Skowronnek. Der Talterkanal (Kana? Ta?cki) ist die Verbindung zwischen dem Kleinen Weißen Meer (Jezioro Ta?ty) und dem Kleinen Schwarzwald.

Sie können weite Strecken des Seegebietes bis zur Ostsee durchqueren. Das Seengebiet ist ein wichtiges Reiseziel mit einer Vielfalt an Bade- und Angelplätzen, Liegeplätzen, Radwegen, Zeltplätzen, Hotellerie und Gastwissenschaft. 1] Wassersportmöglichkeiten auf den Gewässern und Grachten. August Eduard Preuß: Preußischer Regional- und Volksmusik.

Norbert von Frankenstein: Wassersport und Reiseleiter für die Region Masuren: Bezirksführer - Reiseplaner - Landgang. Der Busse-Seewald Verlagshaus, 1996, ISBN 3-512-03156-0 Rüdiger J. Steinacher: Kapitäns Anleitung zur Masurischen Seenplatte: Revisionführer - Törnplaner - Landgang.

Auch interessant

Mehr zum Thema