Polnische seen

Policenseen in Polen

Polnische und Böhmische Seen - Böhmische und polnische Seen Mit ca. 10000 Gewässern gehört Polen zu den lakesreichsten Ländern der Erde. An die größten und wohl auch berühmtesten Seen zählen der Spirdingsee und der Mauersee in Masuren sowie der Lebasee und der Dratzigsee in die Stadt. Die Tschechische Republik ist im Unterschied zu Polen ein seelenarmes Staat und Polen bezüglich kann die Seelenzahl im eigentlichen Sinn des Wortes nicht erreichen.

Hier gibt es nicht viele, aber trotzdem einige sehr schöne Seen. Zu den bekannten Seen gehören der Lakasee, der Plöckensteinsee und der Olsina-See. Sie wurde zu Anfang des fünfzehnten Jh. erbaut und gehörte seit dem sechzehnten Jh. zum Kloster Zlatá Kronen. Mit einer Fläche von 138 ha ist der Olsina-See einer der höchsten Seen Böhmens.

Das Becken wurde 1366 erbaut, an dessen Bau Karl IV. selbst beteiligt war. Schlussfolgerung: Es lohnt sich sicherlich, den Urlaub an einem Binnensee in Tschechien oder Polen zu genießen.

Jezioro Rabiaz in Warnow Warnow Warnowo Wollin Polnische Seen

Die Ostsee in Warnow hat eine Größe von 14,75 ha. Im Durchschnitt sollte die Wassertiefe 1,5 Meter betragen, während die maximale Wassertiefe des Rheinsees etwas unter 3 Meter ist. Rabenzersee und Warnowsee sind durch einen Graben durchzogen. Der 150 Meter lange und 2 Meter lange Graben wird immer mehr verlassen.

Der Kanal, der mehrere Seen auf Wolin miteinander verbindet, führt bis zum Zwergfell. Aussicht über den Rhabenzersee von Warnow auf die andere Seeseite. Umgeben von einem Wäldchen ist der Rubenzersee. Andere Seen in der Umgebung: Zerninsee und Schwarze Herzt. Die Wasserlilie erblüht am Rhein.

Umwelt und Gewässerschutz

Die Seen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Umgebung. Das vorliegende Fachbuch gibt einen anschaulichen Einblick in ihre Herkunft, ihre Lebensweise und die physikalischen, chemischen und biologischen Eigenschaften der einzelnen Meeresarten. Zusätzlich zur Erfassung der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und der Wirkungen des Menschen werden im Fachbuch anhand von typischen Fallstudien Sanierungs- und Restaurierungsvorschläge vorgestellt. Die Autorin Prof. Dr. Dokulil unterrichtet an der Uni Wien, Prof. Dr. Kohl an der Humboldt-Universität zu Berlin und Dr. Hamm ist Präsidentin der Deutschen Limnologischen Gesellschaft. Dabei ist sie die Präsidentin der Deutschen Limnologischen Vereinigung.

Mehr zum Thema