Rewal Polnische Ostsee

Erneuerung der polnischen Ostsee

Die Rewal Audio-Datei / Hörbeispiel Aussprache (deutsch: Rewahl, früher auch Revahl) ist ein Dorf und Sitz der gleichnamigen ländlichen Gemeinde in Polen, im Powiat Gryficki (Greifenberger Kreis). Der Badeort Rewal ist einer der schönsten und beliebtesten Bade- und Ferienorte an der polnischen Ostsee, breiter Sandstrand unterhalb der Steinküste. mw-headline" id="Geographical_situation_and_traffic_connection">Geographical_situation and_traffic_connection[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Der vorliegende Beitrag stellt die polnische Kleinstadt und Kommune Rewal vor; für die estnische Landeshauptstadt Rewal (Reval) s. u. für die Personen s. Raj Rewal. Die Rewal Aussprache? /i (ehemals Revahl) ist ein Ort und Ort der gleichen ländlichen Gemeinschaft in Polen, im Power Gryficki (Greifenberger Kreis). An der Ostsee in der Nähe der Ortschaft Trzebiatów (Treptow an der Rega) gelegen, ist die zwei Kilomter lange Kommune einer der grössten Luftkurorte in der westspitz.

Die Kommune war bis zum Stichtag 1998 Teil der Region Szczecin. Die Hauptstadt Rewal ist eine malerische Klippe der Ostsee zwischen Dziwna (Dievenow) und Ko?obrzeg (Kolberg) in Hintergrundpommern. Das Stadtzentrum ist etwa einen Quadratkilometer nordostlich des Bahnhofs gelegen.

Das Dorf ist mit den Städten www (Lensin, fünf Kilometern entfernt), Trzebiatów (Treptow an der Rega, 19 Kilometern entfernt) und Dziwnówek (Berg Dievenow, 15 Kilometern entfernt) verbunden. Von Rewal bis Greifenhagen sind es 24 Kilometern. Das Städtchen war einst ein kleines Fischer- und Bauerndorf. 5} Die Pfarrei Reewahl war eine Pfarrei in der Pfarrei Hof der Camminer-Synode.

Die Ostsee ist hier außergewöhnlich sauber, das örtliche Kleinklima ist gut, die Raumluft ist jodhaltig und wird nicht verunreinigt. 1913 wurde die Eisenbahnlinie über Boritz nach Treptow an der Rega ausgebaut. Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Gegend im Frühling 1945 von der Rote Armee eingenommen und später, wie ganz Hinterpommern, unter polnische Herrschaft gebracht.

Das deutsche Dorf Rewahl wurde in Rewal umbenannt. In den Jahren 1991 und 1996 wurde die Südbahnstrecke stillgelegt und 1999 auch das Stück der Westbahn von Pogorzelica nach Trzebiatów stillgelegt. Es gibt fünf Stationen der "Nadmorska Kolej W?skotorówka" in der Kommune Rewal: Trz?sacz, Rewal, ?liwin, Niechorze und Pogorzelica.

In den Dörfern der Kommune erstreckt sich die Strecke entlang der Rewal-Küste entlang eines kontinuierlichen, feinen Sandstrandes, der größtenteils durch eine steile Waldküste abgeschirmt ist. Die Rewal hat fünf Postleitzahlen: Erneuerung (72-344), Pustkowo (72-345), Pobierowo (72-346), Niechorze (72-350) und Pogorzelica (72-351). Das Gmina Rewal umfasst sieben Räume, die auch Schulbüros bilden: Trz?sacz (Hoff).

Das Leuchtfeuer liegt auf einer Seehöhe von 62,8 Metern über dem Meeresspiegel und hat eine Entfernung von etwa 20 nautischen Meilen (37 Kilometer). Abschnitt III, Volume I, Stettin 1784, S. 36-37, No. 18. Meyers Reisebücher: Eastseebäder und Orte der Ostsee. Ausgabe 4th, Bibliographisches Institut, Leipzig and Vienna 1910, p. 134. Meyer's travel books: Germans Baltic Sea coast.

Auch interessant

Mehr zum Thema