Urlaub in Tschechien mit Hund

Ferien in Tschechien mit Hund

Gestalten Sie Ihren Ferienhausurlaub mit einem Hund in der Tschechischen Republik noch heute! Ferien mit Hund in der Tschechischen Republik Jeder, der einen Urlaub mit einem Hund in der Tschechischen Republik planen wird, wird von den vielen verschiedenen Angeboten begeistert sein. Das Einreisen in die EU (EG) Nr. 998/2003 mit Hund ist nach den "Regeln für die Beförderung von Hund, Katze und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedsstaaten als auch aus Drittländern" mit einem ausgefüllten EU-Heimtierpass und einer gültigen Tollwut-Impfung (mindestens 3-wöchig, mit Erstimpfung) gemäß den EU-Vorschriften verhältnismäßig einfach.

Mit privatem Eintritt dürfen 5 Tiere mitgenommen werden, die nicht für den Kauf vorgesehen sind. Insgesamt sind die Zulassungsbedingungen für deutsche Hundehalter leicht zu schaffen, da sie in der Regel sowieso einen EU-Haustierpass mit Tollwutimpfung für ihren Hund besitzen. Weil beide in verschiedenen Regionen sehr verschieden behandelt werden, ist es am besten, immer eine Leine und einen Fang für Ihren Hund zu tragen.

Natürlich kann die Tschechische Republik vor allem mit ihrer wunderschönen Natur punkten, durch die man Stunden lang spazieren oder mit dem Fahrrad fahren kann. Auch gibt es mehrere Wasser, in denen sich der Hund erholen kann. Die milden, keineswegs übertriebenen Temperaturen eignen sich besonders für Sommerhunde, da sie nicht wie Menschen über die Kopfhaut schweißen und sich abkühlt.

Es gibt auch viele tierfreundliche Ferienunterkünfte, -häuser und Unterkünfte in der Tschechischen Republik, in denen man mit Hunden arbeiten darf, was von der Liebe der tschechischen Bevölkerung zu Tieren Zeugnis ablegt. Sind Sie sich nicht ganz im Klaren, ob Sie Ihren Urlaub in der Tschechischen Republik machen wollen, aber der Hund sollte unbedingt mitkommen? Auch wenn die Kosten etwas über den Preisen in der Tschechischen Republik liegen, so ist dies doch eine Selbstverständlichkeit.

Wir haben einen Tipp: Die Situation in der Schweiz ist sehr ähnlich: schönstes Bergpanorama, entlegene Gebirgsdörfer, abwechslungsreiche Landschaften für Sie und Ihren Hund.

Bergwandern in der Tschechischen Republik - Urlaub mit dem Hund

Alle Hundehalter wollen nur das allerbeste Essen für ihr Haustier. Es kommt insbesondere darauf an, was in der Nahrung vorkommt. Hundehalter sollten den Gehalt an tierischen Ausgangsstoffen in ihrem Tierfutter genauer unter die Lupe nehmen.

Qualitativ hochstehende Tierrohstoffe wie z. B. Herze, Lebern, Lungen und Magen dürfen aus fütterungsrechtlicher Perspektive nicht als Futtermittel gelten. Vertrauenswürdige Produzenten geben daher zunächst das Herkunftstier der verwendeten Rohmaterialien an und beschreiben sie dann präzise. Beispiel: 68% Rinderfleisch (Herz, Blut, Fett, Leber, Lungen ) heißt, dass 68% des Produktes aus Rindfleischherz, Blut, Rinderleber und Rindfleischlunge bestehen.

Aber auch Farbstoffe, Konservierungsmittel und Geschmacksstoffe sollten nicht in einem Lebensmittel enthalten sein. Sie dienen zum Beispiel dazu, die Tatsache zu verbergen, dass ein Lebensmittel aus weniger hochwertigen Inhaltsstoffen zusammengesetzt ist, oder eine andere Krümelfärbung in Trockennahrung zu erwirken, die hauptsächlich dem menschlichen Auge nützt. Hundehalter sollten daher darauf achten, dass das Tierfutter völlig ohne künstliche Zusatzstoffe auskommt.

Der Hundebesitzer kann hier schon sehen, was sich in der Kanne auf der Vorderseite der Kanne befindet. Dank der vielen schmackhaften Varianten wird es Ihnen nicht langweilig und jede pelzige Nase wird für sich das passende Essen finden.

Auch interessant

Mehr zum Thema