Polnische Tänze

Viele bekannte Volkstänze haben Polen ihren Ursprung. Die Polonaise, Mazurka und Krakowiak sind typische polnische Tänze, die nicht nur in Polen bekannt sind.

Die Polonaise ist ein feierlich geschrittener Tanz im dreiviertel Takt, der sich so im 17.Jahrhundert durchgesetzt hat. Zufuhr wurde er von polnischen Würdenträgern als Huldigung an Polen im vierviertel Takt getanzt. Erst in Frankreich unter Heinrich III. hat sich dieser polnische Tanz später in ganz Europa verbreitet. Heute wird dieser Tanz oft als Einleitung zu Bällen getanzt.

Die Mazurka bewegt sich im langsamen dreiviertel Takt. Der Name Mazurka ist erstmals 1345 belegt. Ab 1840 hat sich dieser Tanz als Gesellschaftstanz des Bürgertums in Deutschland verbreitet. Durch Frederic Chopin und seinen 60 Mazurka Kompositionen für das Klavier wurde die Mazurka auch international bekannt.

Aus der Region um Krakau stammt der polnische Tanz Krakowiak. Im engeren Sinne ist der Krakowiak ein Paartanz im raschen zweiviertel Takt und war ein beliebter Gesellschaftstanz im 19.jahrhundert. Bekannt war er zu dieser Zeit unter der französischen Bezeichnung Cracovienne.

Einen Kommentar schreiben