Monatsarchiv für März 2009

Oskar Schindler Emaillewarenfabrik

Donnerstag, den 19. März 2009

Oskar Schindlers Emaillewarenfabrik in Krakau ist jetzt zu einem Museum umfunktioniert wurden. Seit Sonntag läuft die erste Ausstellung. Gezeigt wird die Geschichte des Betriebes, außerdem die Entstehungsgeschichte des mehrfach preisgekrönten Films „Schindlers Liste“ von Steven Spielberg. Ab September sollen dann ständige Ausstellung über Krakau und die Verfolgung der Juden während der NS- Besatzung gezeigt werden.

Oskar Schindler (1908-1974) erwarb die durch Enteignung heruntergekommene jüdische Fabrik (Bilder) und konnte mit dieser ein Millionenvermögen verdienen. Vor Kriegsende gelang es ihm 1.100 jüdische Zwangsarbeiter nach Brnenec (Brünnlitz; Tschechien) zu verlegen und sie somit vor dem sicheren Tod in den Arbeits- Konzentrationslagern zu bewahren.

 

schindlers-emaillenwarenfabrik-in-krakau.jpg    schindlers-fabrik-in-brunnlitz-brnenec.JPG

Emaillenwarenfabrik in Krakau und „kriegswichtige Produktion“-Stätte in Brünnlitz (Brnenec)