Archiv der Kategorie ‘Reiseinfo‘

Tipps und Hinweise für EM Touristen

Donnerstag, den 17. Mai 2012

Grenzkontrolle
Obwohl Polen zur Schengenzone gehört, wird es während der EM Grenzkontrollen geben, ein Pass oder der Personalausweis sollten daher unbedingt mitgeführt werden.

Maut
nicht vergessen!!! A2 ist Mautpflichtig weitere Infos hier und hier

Straßenverkehr
In Polen gilt 0,2 Promille Grenze, Strafen sind extrem hoch, also einhalten! Generelles Fahren mit Licht. Sollte man nicht selbst der Halter des Autos sein, muss man eine Ermächtigung des Halters vorweisen.

Notrufnummern
Rettungsdienst: 999 oder 112
Polizei:997
Deutschsprachiger Notfall Support nur während Sommersaison:
(+48) 800 200 300 (vom Festnetz kostenlos)
(+48) 608 599 999 (vom Handy, gebührenpflichtig)

Krankheitsfall
Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte kann man sich kostenlos bei einem Arzt, der dem gesetzlichen Versicherungssystem (polnisch: „NFZ“) angehörig ist, behandeln lassen. Bei einem Privatarzt muss dagegen Bar bezahlen und diese kosten sich von seine Krankenkasse erstatten lassen. An eine zusätzliche Auslandsreisekrankenversicherung die z.B. Rücktransportkosten im Krankheitsfall abdecken, sollte man sich ebenfalls überlegen.

Rauch-  und Alkoholverbot
Auf allen öffentlichen Plätzen gilt ein striktes Rauch- und Alkoholverbot. Spezielle Raucherzonen oder -lokale sind ausgeschildert.

Geldumtausch und Bezahlung
Am „Bankomat“ (Bankautomat) kann problemlos mit Bank – und Kreditkarte Geld abgehoben werden. Vorher sollte man sich aber bei seiner Bank nach den Gebühren erkundigen. Bargeldumtausch kann auch an den Wechselstuben „Kantor“ vorgenommen werden, vorhanden an der Grenze oder in großen Einkaufsmärkten. Empfehlenswert ist eine Mischung aus Bargeld und Kreditkarte.

Taxi
In Polen haben die Taxen keine einheitliche Farbe. Diese sind durch die Aufschrift „Taxi“ und einer Telefonnummer gekennzeichnet. Es sollten außerdem nur Taxen genutzt werden, die im inneren ihre Preise aushängen.

Öffentlicher Nahverkehr
An Spieltagen dürfen die Inhaber des „Polish Pass“ Bus und Bahn kostenlos nutzen. Ansonsten empfiehlt sich der Kauf eines Tagestickets (bilet dobowy) am Automat oder Kiosk.

Polnische Bahn Tickets kaufen

Dienstag, den 21. Februar 2012

Zugtickets für Polen online kaufen
Die polnische Staatsbahn PKP hat für Zugreisende ein neues Internet- Portal geschaffen. Dieses soll das Bahnreisen in Polen auch ohne Polnischkenntnisse vereinfachen. Die Seite steht bereits in mehreren Sprachen, auch Deutsch, zur Verfügung, weitere Sprachen sollen noch hinzukommen. Es müssen aber weiterhin die polnischen Städtenamen eingegeben werden, also Warszawa für Warschau, Wroclaw für Breslau, Kakow für Krakau usw.

Neben der Verbindungsauskunft für TLK -und Intercityzüge lassen sich auch gleich die Tickets online bestellen. Eine vorherige Anmeldung bei der PKP ist aber notwendig (ebenfalls auf Deutsch). Die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte oder elektronischer Überweisung. Die Fahrkarten lassen sich dann bequem ausdrucken.

Skihelmpflicht

Sonntag, den 18. Dezember 2011

Skihelmpflicht für Kinder und Jugendliche
Ab 1. Januar 2012 gilt in Polen die Skihelmpflicht für Kinder und Jugendliche. Es wird sozusagen Pflicht für alle unter 16 Jahren einen Skihelm auf Skipisten in Polen zu tragen, bei Verstoß müssen Erziehungsberechtigte ein Bußgeld bezahlen.

Alkohol und Drogen
Zudem müssen Wintersportler mit Geldbußen rechnen wenn sie offensichtlich unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen. Außerdem wird der Skipass entzogen. In den Wintersportgebieten wird zwar weiterhin Alkohol verkauft, auf den Skipissten werden aber mit Sicherheit verstärkte Kontrollen stattfinden.

Die entsprechenden Gesetze wurden erst vor Kurzem in der zweiten Kammer des polnischen Parlaments verabschiedet.
In Zukunft soll es nach dem neuen Gesetz auch nur noch drei Arten von Skipisten geben.
Blau = leichte Strecken
Rot = schwere Strecken
Schwarz = sehr schwere Strecken
Die grüne Kennzeichnung (sehr leichte Strecken) fällt somit weg.

Maut in Polen

Dienstag, den 8. November 2011

Mautpflicht seit Juli 2011
Fahrzeuge unter 3,5t
Für Fahrer die mit einem PKW, Motorrad, Kleinbus (bis 9 Sitze incl. Fahrer), Kleintransporter unterwegs sind, also solange das Gesamtgewicht unter 3,5 t liegt, hat sich kaum etwas geändert. Diese müssen bei derzeit drei Autobahnabschnitten eine Mautgebühr entrichten. Die Entrichtung kann elektronisch oder manuell erfolgen, dabei muss der Fahrer am Anfang des Autobahnabschnitts eine Karte ziehen und beim Verlassen der Autobahn an der Mautstelle bezahlen. Die Bezahlung erfolgt Bar, auch in EUR oder USD möglich, oder per Kreditkarte. Ob es für den „normalen“ Urlauber, der in der Zeit seines Urlaubs einen solchen Autobahnabschnitt vielleicht 2-3 mal nutzt, sinnvoll ist, dass elektronische System viaAUTO (von viaTOLL) nutzt sei jedem selbst überlassen. Aber Achtung: Sobald man einen Anhänger (zB. Wohnwagen) benutzt und das Gesamtgewicht die 3,5t überschreiten, werden auf weiteren Autobahnen und Landstraßen Gebühren fällig, und das elektronische Mauterfassungssystem von viaToll ist dann zwingend erforderlich.

Die drei Autobahnabschnitte

  1. Autobahn A1 – Abschnitt Rusocin – Nowe Marzy zum Tarif
  2. Autobahn A2 – Abschnitt Konin – Nowy Tomysl zum Tarif
  3. Autobahn A4 – Abschnitt Krakow – Katowice zum Tarif

Fahrzeuge über 3,5t
Fahrzeuge wie LKW, Sattelzüge, Reisebusse oder Autos mit Anhänger deren Gesamtgewicht die 3,5t Marke überschreitet, müssen sich beim viaToll System anmelden, insofern sie das gebührenpflichtige Straßennetz nutzen wollen. Die Registrierung ist kostenlos und kann online über Callcenter oder an den Service- bzw. Vertriebstellen erfolgen. Die viaBox selbst ist ebenfalls kostenlos, man muss aber eine Kaution (ca.30€) hinterlegen, die man dann nach Rückgabe zurückerhält, wenn die Box nicht beschädigt oder noch Gebühren fällig sind. Weitere Informationen wie Gebührenabrechnung, Verhalten bei Diebstahl oder Zerstörung erhalten sie auf der offiziellen Seite von viaTOLL

weiterführende Links

Die Züge fahren langsamer

Dienstag, den 30. August 2011

Zumindest für eine Woche.
Vom 1. bis 9. September werden zahlreiche Reparatur- und Sanierungsarbeiten an den Gleisen stattfinden. Betroffen sind die Strecken zwischen Warszawa/ Warschau, Gdansk/ Danzig, Krakow/ Krakau, Poznan/ Posen, Przemysl. Die Fahrzeiten der Züge werden sich daher um bis zu 90 Minuten zwischen den größten polnischen Städten verlängern. Fahrplanänderungen wird es in der Zeit ebenfalls geben. Zur Kompensation der erhöhten Anzahl von wartenden Fahrgästen sollen zusätzliche Waggons eingesetzt werden. Nach Abschluss der Arbeiten am 8. September sollen sich die Fahrzeiten insgesamt verkürzen.

Übersicht
Streckenabschnitt / Fahrzeit aktuell / 1.-7. September / ab 8.September
Gdansk Warszawa / 6-7h / 7-8h / 6-7h
Warszawa Gdansk / 6-7h / 6h40- 8h20 / 6h40
Warszawa Krakow / 3h30 / 4h20-4h30 / 3h20
Krakow Warszawa / 3h25 / 4h-4h20 / 3h-3h20
Warszawa Poznan / 3h20 / 3h30-4h / 3h
Poznan Warszawa / 3h40 / 3h50-4h / 3h30
Warszawa Przemysl / 9h / 9-10h / 9h
Przemysl Warszawa / 9h15 / 9h20-10h / 8h45

Hausboote ohne Führerschein

Donnerstag, den 5. August 2010

Bootsführerscheinpflicht für Hausboote in Polen entfällt
Für Boote mit einer maximalen Motorleistung von 75kW und 15km/h Geschwindigkeit und einer nicht überschreitenden Kiellänge von 13 Meter können zukünftig in Polen ohne Bootsführerschein genutzt werden. Bisher galt dies nur für kleinere Boote mit gedrosseltem Motor.

Entwicklung Hausboot Tourismus, Hausbootferien
Die durch den polnischen Sejm (Parlament) beschlossenen Änderungen des Sport- und Binnenschifffahrtsgetzes treten nach der Unterzeichnung durch den Präsidenten in Kraft. Dies dürfte für die bisherige gute Entwicklung im Bereich Hausboot Tourismus und Hausbootferien unterstützen bzw. einen zusätzlichen Schub verleihen.

Einfuhr Zigaretten aus Polen

Mittwoch, den 11. Februar 2009

Seit dem 1.1.2009 800 Zigaretten pro Person steuerfrei.

In letzter Zeit kamen doch immer wieder Fragen zum Thema Einfuhr von Zigaretten aus Polen und es herrscht immer noch etwas Unsicherheit. Wieviel Zigaretten darf ich denn nun mitbringen? Gelten die 800 Zigaretten auch für den grenznahen Raum (15km Luftlinie)?

Bis Ende 2008 galt für den grenznahen Raum die Sonderregelung von 40 Zigaretten. Ich selbst bin doch von einem weiteren Bestehen dieser Regel ausgegangen. Nach nochmaligen studieren der neuen Regeln bin ich mir doch etwas unsicher geworden und habe deshalb direkt beim Zoll nachgefragt und prompt eine Antwort erhalten. Diese ist selbstverständlich unverbindlich.

Sehr geehrter Herr Hoffmann,

die Sonderregelung für Bewohner des grenznahen Raumes ist zu 01.01.2009 entfallen. Seit 01.01.2009 dürfen aus Polen 800 Zigaretten für den eigenen Verbrauch pro Person steuerfrei nach Deutschland mitgebracht werden. Die Steuerbefreiung bezieht sich aber ausschließlich nur auf Zigaretten mit polnischen Steuerzeichen bzw. auf Zigaretten mit Steuerzeichen anderer Mitgliedstaaten der EG.

Sollten die Zigaretten allerdings Steuerzeichen aus Estland, Lettland, Litauen, Rumänien und Bulgarien aufweisen, reduziert sich die Steuerfreimenge auf 200 Zigaretten, da für diese EU-Länder bis zum 31.12.2009 noch besondere Übergangsregelungen gelten.

Aus rechtlichen Gründen kann diese Auskunft nur unverbindlich erteilt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Bei speziellen Fragen rund um den Zoll besteht die Möglichkeit schriftliche Fragen per Email an die Zentrale Auskunft der Zollverwaltung zu stellen. Außerdem gibt es einen FAQ- Bereich wo bereits häufig gestellte Fragen beantwortet werden. Ich hoffe, dass jetzt alle Unsicherheiten aus der Welt geschaffen wurden.

Polnische Boeller

Dienstag, den 23. Dezember 2008

Wie jedes Jahr gehen kurz vor Silvester diverse Warnungen zu polnischen pyrotechnischen Erzeugnissen heraus. Im Fernsehen werden mit Sicherheit entsprechende Bilder bald zu sehen sein.

Polenböller kaufen
Geliebt, verachtet, gefährlich!
Polnische Böller sind vor allem bei Jugendlichen aufgrund ihrer Lautstärke sehr beliebt. Hohe Lautstärke ist aber gleichzusetzen mit großer Sprengkraft. Bei ausreichender Entfernung zum Objekt stellt dies auch nicht unbedingt das Problem dar. Die Länge der Zünddauer ist das eigentliche Problem denn hier gibt es in Polen keine ausreichenden Normen und Kontrollen. Dazu kommen die illegalen im „Hinterhof“ produzierten pyrotechnischen Artikel, die dann meist auf Märkten oder „unter dem Tisch“ verkauft werden und somit keiner Kontrollen unterliegen. Dies macht nicht nur die Böller so unberechenbar und davor muss gewarnt werden.

Der Zoll intensiviert gerade jetzt seine Suche nach illegal eingeführten Pyroartikeln. Grundsätzlich ist es verboten solche Waren einzuführen. Mit einer Anmeldung bei der Einreise können die in Deutschland zugelassenen „Kleinst- und Kleinfeuerwerke“ nach Deutschland gebracht werden. Allerdings sind die dafür benötigten deutschen Zulassungszeichen auf den Artikeln sehr häufig gefälscht. Wenn man bei der Einfuhr von illegalen Feuerwerkskörpern erwischt wird, muss man mit einer Strafanzeige rechnen.

Also am besten Hände weg, sie könnten sonst für immer weg sein.

Visum Polen

Samstag, den 18. Oktober 2008

Seit dem 1. Mai 2004 können Staatsangehörige der Bundesrepublik Deutschland, Österreich und der anderen EU-Länder mit gültigem Personalausweis nach Polen einreisen. Kinder bis 16 Jahre reisen mit gültigem Kinder-bzw. Personalausweis oder Reisepass. Diese Dokumente müssen auch während der Aufenthaltsdauer vor Ort gültig bleiben! Menschen, deren Heimatland nicht zur EU gehört benötigen ein Visum Polen. Die maximale Aufenthaltsdauer ist begrenzt (höchstens 90 Tage) und variiert je nach Staatszugehörigkeit. Wer länger in Polen bleiben möchte, muss eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen, die 6 Monate gültig ist.

Transitreisende, die mit dem nächsten Anschluss weiterfliegen und den Transitraum nicht verlassen, brauchen kein Transitvisum. Die Staatsbürger einiger Länder benötigen allerdings in jedem Fall eins, deshalb sollten auch hier vor Reiseantritt die polnischen Konsulate oder Reisebüros kontaktiert werden! Der Reisende darf damit bis zu 5 Tage in Polen bleiben.

Die Ausstellung der Visapapiere ist kostenpflichtig. Für Touristen, die mehr als einmal einreisen möchten und Geschäftsleute gibt es eigene Visa. Die Bearbeitungszeit eines Visums beträgt ca. 14 Tage, Eilaufträge nehmen 6 Tage in Anspruch. Haustiere brauchen einen gültigen Heimtierausweis, aus dem hervorgeht, dass sie gegen Tollwut geimpft sind. Alternativ können sie auch eine entsprechende Tätowierung oder einen implantierten Mikrochip im Hals tragen. Papageien dürfen nur mit einer Sondergenehmigung des Landwirtschaftsministeriums nach Polen gebracht werden!

Stadtplan Polen

Samstag, den 20. September 2008

Für eine Reise nach Polen sollte man immer gut ausgerüstet sein. Für einen individuell gestalteten Urlaub etwa in einer Stadt in Polen sollte ein Stadtplan in der Reisetasche auf jeden Fall vorhanden sein. Ein Stadtplan Polen für Städte gibt es in verschiedenen Maßstäben und Ausführungen, zum Beispiel aufklappbar oder als Ringbuch. Einige Stadtpläne beinhalten in der Legende neben Polnisch, Deutsch und/ oder Englisch. Außerdem sind meistens Übersichtspläne mit der Umgebung enthalten, die dann in einem größeren Maßstab abgebildet sind. Die Straßenbahn- und Buslinien sind meistens mit eingezeichnet. In den so genannten Stadtatlanten sind gegebenenfalls auch Touristenrouten mit nummerierten und kurz erklärten Sehenswürdigkeiten enthalten.

Die Stadtpläne für polnische Städte sind auch online zum Beispiel über polenkarten.de erhältlich.

Reisefuehrer Polen

Sonntag, den 14. September 2008

Wenn man das Land Polen das erste mal bereist oder viele Tipps für eine individuelle Urlaubsgestaltung haben möchte, ist auf jeden Fall ein Reiseführer Polen zu empfehlen. Die kleinen handlichen Bücher kosten meist um die 10€ und sind auf vielen Online Portalen wie Amazon zu haben.

Die Marco Polo Reiseführer sind in Deutschland sehr beliebt, vor allem bei Pauschaltouristen, da sie mit diesen Reiseführern das Wichtigste in einer kurzen Zeit erfahren können. Der Marco Polo Reiseführer Polen bietet dem Reisenden viele praktische Infos sowie „Insider- Tipps“. Außerdem sorgen die integrierten Stadtpläne und kurzen Beschreibungen für einen schnellen Überblick.

Ein weiterer interessanter Reiseführer ist der GEO Special Polen. Mit diesem Reiseführer kann man sich sehr gut auf eine Reise nach Polen vorbereiten. So wird z.B. die wechselhafte Geschichte Polens sehr gut dargstellt und trägt zum besseren Verständnis zu unserem Nachbarland bei. Die touristischen Ziele kommen natürlich auch nicht zu kurz.

Polen Einreisebestimmungen

Dienstag, den 26. August 2008

Dass die Kontrollen an den Grenzen zu Polen mittlerweile entfallen sind, dürfte allseits bekannt sein. Mit dem Beitritt zur Europäischen Union ist zunächst die Visumspflicht weggefallen und der Personalausweis hat zur Einreise genügt. Mit dem Beitritt zum Schengener Abkommen fielen dann die letzten Kontrollen.

Trotzdem gelten für eine Reise nach Polen Einreisebestimmungen. An den Grenzen werden zwar keine Personalausweiskontrollen mehr durchgeführt, man muss sich aber jederzeit auch in Polen ausweisen können. Für deutsche Staatsangehörige ab 16 Jahren reicht der Personalausweis als gültiges Reisedokument. Für Kinder bis 16 Jahre reicht der Kinderreisepass oder Kinderausweis mit Lichtbild für die Einreise. Die Eintragung der Kinder in den Reisepass der Eltern ist auch ausreichend.

Wenn man sich zu Besuch in Polen aufhält, muss man sich vor Ablauf von drei Tagen bei der örtlichen Meldebehörde (Urzad Meldunkowy) melden. Ansonsten wird dies vom Hotel erledigt.

Weitere Hinweise für Nicht EU-Bürger und Bürger, die außerhalb der Schengen- Zone gemeldet sind, können bei der diplomatischen Vertretung der Republik Polen in Deutschland eingeholt werden.

Polen Konsulat

Mittwoch, den 20. August 2008

Im Gegensatz zur Botschaft, welche die Regierung eines Landes vertritt, repräsentiert ein Konsulat dessen staatliche Verwaltung.  In Deutschland gibt es mehrere polnische Generalkonsulate, die u.a. in Berlin, Köln und Leipzig zu finden sind. Auf der anderen Seite haben natürlich auch deutsche Konsulate ihren Sitz in Polen, z.B. in Warschau, Danzig und Krakau.

Ein Konsulat hilft Reisenden, die im Ausland unerwartet vor großen Problemen stehen. Bei Passverlust stellen sie beispielsweise einen Ausweis zur Rückkehr aus oder vermitteln bei Schwierigkeiten mit den Behörden. Im Allgemeinen erfüllt ein Konsulat eher die Aufgaben eines Beraters. Es zahlt nur in Ausnahmefällen anfallende Kosten für den Reisenden, diese müssen allerdings später zurückgezahlt werden. Verlorengegangene Dokumente können nur zuhause erneuert werden, das Konsulat stellt lediglich Papiere aus, mit denen man wieder heimreisen kann!

Das gilt auch für das Polen Konsulat. Es darf beraten, im Ernstfall Angehörige benachrichtigen und Interimsausweise schreiben. Bei Gerichtsverfahren, kostenintensiven Hilfsdiensten oder gar der Überführung eines Toten sollte man sich daher an die jeweilige Botschaft vor Ort wenden.

Flug nach Polen

Dienstag, den 12. August 2008

Die meisten Flughäfen in Polen befinden sich in der Nähe der polnischen Großstädte. Die Flughäfen werden von verschiedenen bekannten internationalen Fluglinien angeflogen, sowie von so genannten „Billigfluglinien“ wie Centralwings oder Easyjet. Ein Flug nach Polen ist problemlos von Deutschland  in folgenden Städten möglich: Berlin, Dortmund, Frankfurt, Hamburg, Köln und Stuttgart.

Die Reservierung oder der Kauf einer Tickets ist heutzutage sehr einfach, ob direkt am Flughafen, per Telefon oder über das Internet. Bei der Buchung der Tickets sollte man auf die Preisangaben achten, da manche Angaben mit oder ohne den Zuschlägen sind.

Bei den Passkontrollen bleibt letztendlich alles beim Alten. Die Identitätskontrollen der Fluggesellschaften beim Einchecken sowie an den Sicherheitsüberprüfungen bleiben weiterhin bestehen. Ein Pass oder Personalausweis muss also weiterhin mitgeführt werden. Die Flughäfen der Schengen-Staaten mussten aber nach Vorgaben aus Brüssel umgebaut werden. So gibt es getrennte Bereiche für Passagiere aus dem Schengen-Gebiet und aus anderen Ländern. Eine schnellere Abwicklung beim Einchecken ist somit möglich.

Polnische Ostsee

Samstag, den 2. August 2008

Das K1-Magazin vom Privatsender Kabel 1 hat unter ihrer aktuellen Rubrik „Urlaubsziele“ verschiedenste Urlaubsziele (Geheimtipps) in Europa unter die Lupe genommen. Die K1- Reporter haben stellvertretend die Zustände vor Ort getestet (Video) und auch deutsche Urlauber vor Ort befragt.

Ein Ziel war die polnische Ostsee, wo die Reporter sich in Misdroy (Miedzyzdroje) umgesehen haben. Der Kurort liegt ca. 20km hinter der deutschen Grenze und ist von Berlin ca. 250km entfernt und in ca. drei Stunden mit dem Auto zu erreichen. Getestet, teilweise mit versteckter Kamera, wurden Unterkünfte, Strand, ein Restaurant und das Nachtleben. Die Ergebnisse mit Bildergalerie und Kommentaren.

Als Unterkunft wurde eine Pension, ein vier Sterne Hotel, das erste Hotelschiff Polens und die Unterkunft einer Privatvermieterin getestet. Die Ergebnisse in punkto Sauberkeit fielen durchweg positiv aus. Die Übernachtungspreise waren bei der privaten Unterkunft am günstigsten und im vier Sterne Hotel am teuersten, wobei im Hotel ein Wellness- Bereich mit Sauna, zwei Schwimmbecken etc. mit integriert war.

Der Sandstrand war bereits zur frühen Zeit schon gut besucht. Für mehr Abgeschiedenheit muss man die Strände außerhalb Misdroys aufsuchen. Gerade mit dem Schengen- Abkommen sind auch viele Tagestouristen in Misdroy unterwegs. Der Restaurant-Besuch hat auch ein gutes Ergebnis erreicht. Der Preis war günstig und das Essen hat geschmeckt. Zitat vom Reporter zu den Pirogi: „Sau geil“. Das Thema Nachtleben konnte nicht so überzeugen. Die Strandpromenade glich eher einem Rummel und im getesteten Club lief eher altbackene Musik.